21.04.2020 07:57 |

Lange Gspusi-Liste

Kilmer packt über Affären mit Crawford & Jolie aus

Angelina Jolie, Cher oder Cindy Crawford - die Liste seiner Ex-Freundinnen liest sich wie das Who-is-Who der begehrtesten Frauen der Welt. In seinen Memoiren beschreibt Val Kilmer seine vielen Liebschaften mit schönen und berühmten Frauen. Und er verrät auch, an welcher Ex er bis heute noch hängt - Daryl Hannah.

„Gott weiß, wie viel Herzschmerz ich durchgemacht habe. Aber Daryl war der schlimmste. Ich wusste, dass ich sie mit ganzem Herzen für alle Ewigkeit lieben würde. Ich liebe Daryl noch heute. Nach unserer Trennung habe ich ein halbes Jahr jeden Tag geweint“, schrieb Val Kilmer jetzt in seinen Memoiren.

Von Cher „verzaubert“
Die erste berühmte Liebhaberin war Cher, die den damals 21-jährigen Schauspielstudenten aufriss. Kilmer zog zu der damals 36-Jährigen in deren Penthouse-Suite des Caesars Palace in Las Vegas: „Wir liebten es beide, zu lachen, und haben es über ein Jahr miteinander ausgehalten. Cher war voll von berauschendem Glamour und ich, der einfach Vorstadtjunge, bin von ihr verzaubert gewesen.“ Bis heute sind die beiden noch gute Freunde. 2015 ließ Cher ihn sogar in ihr Gästehaus ziehen und stand an seinem Krankenbett, als er wegen seines Halskrebs ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Die nächste in der Lover-Liste war Michelle Pfeiffer, mit der er in einem TV-Film gespielt hatte. Er war von Michelle zwar „sehr beeindruckt“, verknallt war er aber in Wirklichkeit in ihre jüngere Schwester - die seine Avancen ignorierte. Es folgte eine Wirbelwindromanze mit Ellen Barkin: „Ich war verrückt nach ihr und wir hatten ein paar fantastische Tage miteinander. Sie ist auch eine von denen, denen ich nachtrauere. Ich war leider mit zu vielen anderen Dingen beschäftigt und habe sie vernachlässigt.“

Dafür beschäftigte sich der „Top Gun“-Star dann intensiv mit der Sängerin Carly Simon, die er auf einer Party in New York traf. Er war über beide Ohren verknallt: „Ich wollte jeden Tag mit Carly verbringen - bis zum Ende meines Lebens“. Als Carly realisierte, wie sehr sich Kilmer in sie verliebt hatte, beendete sie die Affäre. Kilmer kam danach mit seiner Kollegin Joanne Whalley zusammen und heiratete sie. Die Hochzeitsreise verbrachten sie auf der Privatinsel von Marlon Brando, mit dem sich Kilmer angefreundet hatte.

Er war Vals Kindheitsidol. Die Hollywoodlegende hatte Kilmer zu sich nach Hause eingeladen, nachdem er ihn als Jim Morrison in „The Doors“ gesehen hatte. Brando wurde zur Vaterfigur des jungen Kollegen. Kilmer: „Er hat mir stundenlang Storys aus seinem Leben erzählt. Er hat behauptet, eine Affäre mit Jackie Kennedy in der Küche des Weißen Hauses gehabt zu haben.“

Mit Crawford über Scheidung weggetröstet
Nach Kilmers Scheidung von Whalley bekam diese 1996 das alleinige Sorgerecht für die beiden gemeinsamen Kinder zugesprochen. Val tröstete sich mit Cindy Crawford: „Ich liebte Cindy und glaubte, vor Glück zu sterben, als sie mich auch zurückliebte.“ Doch der volle Terminkalender des Supermodels beendete auch diese Romanze.

Angelina Jolie rettete Kilmer daraufhin aus seiner Einsamkeit und war „die wahrscheinlich tiefste und ernsthaftete meiner Liebschaften“. Die auch nur ein paar Monate währte. 2002 kam dann die Liebe seines Lebens. Daryl Hannah, „eine 1,80 Meter grosse Amazone mit sanfter Stärke“. Seit 2015 hat Kilmer keine Frau mehr in seinem Leben gehabt.

Kampf gegen Krebs gewonnen
Sein Vermögen war 2009 nach der Bankenkrise durch schlechte Investments zusammengeschrumpft: „Ich habe in einer kleinen Wohnung in Malibu gelebt und am Strand herumgelungert. Es war echt ein tolles Leben.“ Bis er eines Tages Blut spuckte: „Ich war überzeugt, dass es das für mich war.“ Mit einem Luftröhrenschnitt mussten ihm die Ärzte in der Notaufnahme das Leben retten. Kilmer, der lebenslanges Mitglied der religiösen Sekte Christian Scientist ist, bestritt jahrelang, dass er wegen Krebs behandelt wird. Denn die Mitglieder seiner Glaubensgemeinschaft glauben allein an Heilung durch Gebete und lehnen medizinische Behandlungen ab.

In seiner Autobiografie gab Kilmer nun zum ersten Mal direkt zu, Krebs gehabt zu haben. Und ihn mithilfe moderner Medizin geschlagen zu haben. Wie er das mit seinem Glauben vereinbaren kann: „Meine Heilung war ein Wunder und geschah durch die Hand Gottes und nicht die der Ärzte.“ Bis heute leidet der 60-Jährige an den Folgen seines Leidens. Ihm fällt das Sprechen noch immer schwer und seine Stimme klingt heißer. Allerdings erinnerte sie ihn an seinen toten besten Freund: „Genauso hat Marlon auch geklungen, wenn er ein paar Flaschen Tequila intus hatte.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol