Kurz weggedreht

Bub stürzt vor den Augen seines Vaters in Schacht

Vor den Augen seines Vaters ist in Bad Zell in Oberösterreich ein erst 20 Monate alter Bub in einen mehr als drei Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt. Er musste mit dem Hubschrauber in die Kinderklinik geflogen werden.

Der 35-Jähriger reparierte am Donnerstag um 11 Uhr einen Kanalschacht im Garten des Hauses in Bad Zell. Dazu grub er den Schachthals aus, hob den Eisengussdeckel ab und entfernte den im Schacht befindlichen Blechfangkorb.

Kurz weggedreht
Er legte das Arbeitsgerät weg und drehte sich kurz vom 20 Monate alten Sohn weg. Als er sich wieder zu seinem Sohn drehte, sah er, wie dieser über den Rand in den offenen Schacht stürzte.

Vater konnte Kind nicht erwischen
Der 35-Jährige versuchte noch, das Kind zu erfassen, was ihm jedoch nicht gelang. Der Bub stürzte auf den erdigen Boden des 3,4 Meter tiefen Schachtes. Das Kind wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Rettungshubschrauber in die Kinderklinik geflogen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 04. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.