WIFO-Vergleich:

Oberösterreich steht in der Corona-Krise besser da

Sehnsucht nach einer guten Nachricht? Oberösterreich hält sich im Vergleich zu allen anderen Bundesländern in der aktuellen Covid-19-Krise wirtschaftlich vergleichsweise gut, hat das Wirtschaftsforschungsinstitut festgestellt. Mit Betonung auf „vergleichsweise“. 

Jedenfalls hat unser Bundesland im Österreich-Vergleich beim Anteil der Erwerbstätigen in stark oder sehr stark vom „Shutdown“ betroffenen Branchen mit zusammen 23,8 Prozent (Details in der Grafik) den niedrigsten Wert. Niederösterreich folgt mit 26,4 Prozent auf Platz Zwei.

Mehr Industrie, weniger Tourismus
Oberösterreich profitiert hier von der laut WIFO „nur moderat bis erheblich betroffenen“ Industrie, während der massiv getroffene Tourismus in unserem Bundesland nicht so stark ausgeprägt ist wie in Tirol und Salzburg.

Zwei Drittel in Problembranchen
Allerdings sitzen letztlich alle Bundesländer angesichts der Staatskrise im selben Boot, wie auch das WIFO betont: „Grundsätzlich bleiben regionale Unterschiede überschaubar und treten in ihrer Bedeutung gegenüber einer insgesamt erheblichen ökonomischen Betroffenheit aller Bundesländer zurück.“ Immerhin arbeiten 68 Prozent der Erwerbstätigen in Österreich in aktuell erheblich bis sehr stark betroffenen Branchen; in Oberösterreich sind’s 66,4 Prozent.

Bundesländerstatistik jetzt wenig relevant
Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner (ÖVP) hält so einen volkswirtschaftlichen Vergleich derzeit allerdings für wenig relevant: „Dass es Strukturunterschiede zwischen den Bundesländern gibt, ist eh klar. Dem einzelnen Arbeitnehmer, der um seinen Job fürchtet, dem wird so eine Statistik relativ egal sein. Und dem Betrieb, der nicht weiß, wie es weitergehen wird, genauso“, sagt er.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.