Linzer Seniorenzentren

Mitarbeiter im Hillingerheim mit Corona infiziert

Die Linzer Seniorenzenten ziehen eine kurze Zwischenbilanz. Im Seniorenzentrum Keferfeld-Oed ist ein weiterer Bewohner positiv und im Krankenhaus, eine Bewohnerin positiv, aber ohne Symptome. Eine Mitarbeiterin wurde ebenfalls positiv getestet und wurde bereits abgesondert. Im Seniorenzentrum Franz Hillinger wurde ein abgesonderter Mitarbeiter positiv getestet, seinen letzten Dienst hatte er vor zehn Tagen - weitere Tests im Haus sind angeordnet. Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeisterin Karin Hörzing: „Die Gesundheit der BewohnerInnen hat absolute Priorität!“

Der Fall eines Bewohners des Seniorenzentrums Keferfeld-Oed, der sich bei einem Krankenhausaufenthalt mit dem Coronavirus infiziert hat ist bekannt. Eine deshalb am Montag angeordnete flächendeckende Testung ist noch nicht gänzlich abgeschlossen, bei den rund 90 BewohnerInnen sind noch 30 Testergebnisse ausständig, bei den MitarbeiterInnen noch 20.

Drei weitere Fälle
Bislang wurde ein weiterer Bewohner positiv getestet und aufgrund auftretender Symptome ins Krankenhaus eingewiesen. Eine Bewohnerin wurde ebenfalls positiv getestet, zeigt jedoch keine Symptome und kann deshalb in ihrem Zimmer im Altenheim bleiben. Von den bisher eingelangten Testergebnissen der MitarbeiterInnen sind alle bis auf eines negativ, die positiv getestete Mitarbeiterin ist bereits abgesondert.

Mitarbeiter positiv getestet
Im Urfahraner Seniorenzentrum Franz Hillinger („Hillingerheim“) der Fall eingetreten, dass ein Mitarbeiter abgesondert wurde, weil der Verdacht bestand, er könnte sich bei einem außerdienstlichen Kontakt infiziert haben. Mittlerweile liegt ein positives Testergebnis vor. Der Mitarbeiter war zuletzt vor zehn Tagen im Dienst. Aus diesem Grund ist eine Ansteckung anderer MitarbeiterInnen oder von BewohnerInnen zwar unwahrscheinlich, theoretisch jedoch immer noch möglich. Daher wurde auch in diesem Haus eine Testreihe im betroffenen Wohnbereich angeordnet.

Besondere Aufmerksamkeit
„Neben der Sicherheit unserer MitarbeiterInnen hat die Gesundheit der BewohnerInnen unserer Seniorenzentren oberste Priorität, da sie zu den besonders gefährdeten Risikogruppen gehören. Darum widmen das Gesundheitsservice der Stadt Linz und die Geschäftsführung der Seniorenzentren Linz dem Coronavirus besondere Aufmerksamkeit. Die Sofortmaßnahmen werden, wie vom Krisenstab vorgegeben, konsequent umgesetzt“, betonen Bürgermeister Klaus Luger und die Linzer Sozialreferentin Vizebürgermeisterin Karin Hörzing.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 31. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.