27.07.2010 15:54 |

Start in 2 Wochen

14-jähriges Segel-Mädchen darf nun doch starten

Das 14-jährige "Segelmeisje" Laura Dekker aus den Niederlanden darf nun doch zu seinem Rekordversuch starten, als jüngster Mensch allein die Welt zu umsegeln. Ein Gericht hob am Dienstag die behördliche Aufsicht über die in der Heimat bereits als Segel-Mädchen bezeichnete Laura auf. Damit dürfen nun wieder allein die Eltern entscheiden. Sie hatten bereits zuvor ihre Zustimmung erklärt.

Laura Dekker wollte die Weltumseglung mit einer acht Meter langen Jacht eigentlich schon im September 2009 beginnen, Kinderschützer schalteten jedoch die Justiz ein. Kurz vor ihrem geplanten Aufbruch wurde das Mädchen per Gerichtsentscheidung unter amtliche Vormundschaft gestellt, die Maßnahme wurde mehrfach verlängert.

Zuletzt hatte ein Gericht im Mai den Weltrekordversuch mit folgender Begründung untersagt: "Das Gericht ist der Auffassung, dass ein zweijähriger Einhandsegeltörn große und nicht hinnehmbare Gefahren für das Kind birgt. Es konnte nicht nachgewiesen werden, dass die Sicherheit des Kindes während der Reise gewährleistet werden kann." Dem widersprach nun der jüngste Gerichtsentscheid.

In zwei Wochen geht's los
Laura Dekker will nun in etwa zwei Wochen starten. Die 14-Jährige versucht den Rekord von Jessica Watson zu brechen. Die Australierin hatte ihre Solo-Weltumseglung am 15. Mai und damit drei Tage vor ihrem 17. Geburtstag erfolgreich beendet.

Dass eine Weltumsegelung auch gefährlich sein kann, zeigt allerdings der Fall von Abby Sunderland, die im Juni in Seenot geriet. Ihr Boot sank, die 16-Jährige konnte aber gerettet werden - der Rekordversuch war allerdings zu Ende (beide Geschichten findest du in der Infobox).

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).