15.03.2020 12:32 |

Hilfe in Krisenzeiten

1400 Medizinstudenten als Verstärkung in Spitälern

Ein kleiner Lichtblick in Zeiten der Coronavirus-Krise: Am Montag beginnt für rund 1400 Medizin-Studenten der dritte, abschließende Teil ihres Klinischen Praxisjahres (KPJ). Damit kommt Verstärkung für die Mediziner in den Spitälern, wie die Ärztekammer am Sonntag betont hat.

„Ich bin froh, dass hier zusätzliche, fast fertige Mediziner da sein werden, um uns in dieser schweren Zeiten zu helfen“, so Ärztekammer-Vizepräsident Harald Mayer.

Das KPJ steht am Ende des Studiums: Hier sollen die angehenden Mediziner im letzten Studienjahr praktische Fertigkeiten erlernen und theoretisches Wissen in der Praxis anwenden. Vielfach sind die Studierenden dabei im Routinebetrieb aktiv. In der aktuellen Krise sollen sie auch teilweise Ausfälle von Medizinern kompensieren können.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.