Aktuelle Bilanz:

Schutz vor Hochwasser verschlang 42,25 Millionen

Hochwasser bleibt eine Gefahr, vor allem in Zeiten des Klimawandels. Im Vorjahr wurden insgesamt 193 Maßnahmen zum Schutz davor gebaut, darunter Dämme, Rückhaltebecken oder Schutzmauern. Insgesamt 42,25 Millionen Euro an Bundes-, Landes- und Interessentenmitteln wurden in Oberösterreich investiert.

Aktuelle Projekte: In Waizenkirchen ist im Aschachtal Hochwasserschutz geplant. Details stehen noch zur Diskussion. Weitere Maßnahmen werden heuer auch in Eferding gesetzt, das ja vom Hochwasser 2013 stark betroffen war. Ob ein Grundstück generell gefährdet ist oder nicht, kann mittlerweile mit der App „m.doris.at“ abgefragt werden. Positiven Seiten des Wassers widmet sich der Weltwassertag am 19. März.

Elisabeth Rathenböck, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.