Seit Dezember 2018

Mühlviertler verkauften Drogen an Minderjährige

Beamte der Kriminaldienstgruppe des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach konnten nach monatelangen Ermittlungen eine Tätergruppe ausforschen, die Suchtgift aus Tschechien nach Österreich schmuggelte und zum Teil an Minderjährige weiterverkaufte. Drei Tatverdächtige konnten im Bezirk Rohrbach festgenommen und 51 Abnehmer aus dem Bezirk Rohrbach ausgeforscht und angezeigt werden. Gemeinsam mit der tschechischen Polizei konnte auch der tschechische Suchtgiftverkäufer, der die Drogen zum Teil selbst anbaute, ermittelt und festgenommen werden.

Beginn der Ermittlungen waren Schüler in Rohrbach ab einem Alter von 13 Jahren, von denen bekannt wurde, dass sie regelmäßig Marihuana konsumieren und über sie führte die Spur zu den Lieferanten. Dabei handelte es sich um einen 21-Jährigen und zwei Brüder im Alter von 19 und 22 Jahren, alle aus dem Bezirk Rohrbach. Die drei Haupttäter führten seit Dezember 2018 Beschaffungsfahrten durch, wobei Marihuana in Tschechien angekauft und anschließend nach Österreich gebracht wurde.

Mehrmals wöchentlich
Die Beschaffungsfahrten wurden teilweise mehrmals wöchentlich und teilweise auch mit mehreren Pkw durchgeführt. Dabei wurde jeweils Marihuana in Mengen von bis zu 400 Gramm nach Österreich geschmuggelt und in einer Fahrt eine Menge von sechs Kilogramm. Darüber hinaus wurde bei einem 20-Jährigen aus Linz Amphetamin angekauft und für den Weiterverkauf in den Bezirk Rohrbach gebracht. Auch diese Fahrten wurden mehrmals wöchentlich, jedoch zur Beschaffung von geringeren Mengen durchgeführt. Insgesamt konnten 115 Gramm Amphetamin nachgewiesen werden.

Gößtenteils an Schüler verkauft
Weiters wurden noch Ecstasytabletten, LSD und Psilocybinpilze in geringen Mengen, jedoch auch über mehrere Wochen, in Linz angekauft und in Rohrbach weitergegeben. Das Suchtmittel wurde größtenteils an Schüler verkauft, auch im unmittelbaren Bereich von Schulen in Rohrbach. Ein geringer Teil des Suchtmittels wurde von den Tätern selbst konsumiert. Die Staatsanwaltschaft Linz ordnete die Festnahme der beiden Brüder sowie des 21-Jährigen an. Der 21-jährige Haupttäter befindet sich noch in Untersuchungshaft.

Indooranlage mit 14 Hanfpflanzen
Der tschechische Staatsangehörige, von dem das Marihuana beschafft wurde, konnte ausgeforscht werden. Es handelt sich dabei um einen 31-jährigen Maurer, der am 20. Februar von der tschechischen Polizei mit Unterstützung der Beamten der Kriminaldienstgruppe des BPK Rohrbach in seinem Haus in Tschechien festgenommen wurde. Im Haus wurde eine Indooranlage mit 14 Hanfpflanzen vorgefunden und beschlagnahmt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.