28.02.2020 08:53 |

Mann als Verdachtsfall

Schallenberg-Delegation nach Iran-Reise negativ

Das Testergebnis eines Journalisten, der nach einer Iran-Reise am Wochenende als Coronavirus-Verdachtsfall galt, ist negativ. Der Wiener war in der Delegation von Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) am vergangenen Wochenende in den Iran gereist und hatte nach seiner Rückkehr am Montag Symptome entwickelt. Am Donnerstag wurde er im Wiener Kaiser-Franz-Josef-Spital getestet. Laut Außenministerium war Ressortchef Schallenberg bereits am Dienstag getestet worden. Seine Ergebnisse und die der restlichen Mitglieder der Delegation - ebenfalls am Dienstag und Mittwoch getestet - seien ebenfalls negativ gewesen.

Noch am Abend wurde er mit einem Infektionstransport der Berufsrettung in Heimquarantäne überstellt. Freitagfrüh lag das Ergebnis seines Covid-19-Tests vor. Der Journalist muss nun bis 9. März - zwei Wochen nach dem Erkennen der Symptome - zu Hause bleiben. Das ist in seinem Fall seit vergangenem Montag bis 9. März.

Journalist darf Wohnung nicht verlassen
„Ich bekomme nun einen Absonderungsbescheid per RSA-Brief“, sagte der Journalist der APA. „Darin steht, wie ich mich zu verhalten habe.“ Kernpunkte sind, dass er die Wohnung nicht verlassen darf und dass er mit Mitbewohnern nur mit Mund- und Nasenschutz Kontakt haben darf. Die Essensaufnahme sollte getrennt erfolgen, nach Möglichkeit sollten die Mitglieder einer Lebens- oder Wohngemeinschaft überhaupt völlig getrennte Räume bewohnen.

Alle neuen Entwicklungen rund um das Coronavirus täglich mit unserem "Krone"-Newsletter erhalten!

Weitere Tests wurden dem Journalisten nicht angekündigt. Er solle aber täglich am Abend ein Mail an die Gesundheitsbehörden verschicken, dass es ihm gut gehe. Der Medienvertreter befand sich am Freitag langsam auf dem Weg der Besserung und war fieberfrei.

Meiste Covid-19-Tote außerhalb Chinas im Iran
Die meisten Covid-19-Toten außerhalb Chinas gibt es im Iran mit 26. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind insgesamt 245 Menschen aus verschiedenen Teilen des Landes positiv auf das Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden. Darunter befinden sich auch die iranische Vizepräsidentin Massumeh Ebtekar und Harirtschi Iradsch Harirtschi, der stellvertretende Gesundheitsminister und Coronavirus-Beauftragte im Land.

Schallenbergs iranischer Amtskollege Javad Zarif hatte bei seinem Zusammentreffen am Sonntag gescherzt, dass er kein Coronavirus habe, bevor er dem österreichischen Außenminister die Hand schüttelte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 09. April 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.