05.02.2020 11:51 |

„War unbeherrscht“

Klaps auf die Finger: Papst entschuldigt sich

Direkt zum Beginn des neuen Jahres sorgte Papst Franziskus für einen Aufreger: Nachdem eine übergriffige Gläubige nicht von ihm loslassen wollte, gab er ihr auf dem Petersplatz einen Klaps auf die Finger. Das Video von dem Vorfall machte im Netz seine Runden und sorgte für Kritik (siehe Video oben). Jetzt traf der Heilige Vater die Frau wieder.

Wie italienische Medien berichteten, trafen Franziskus und die Frau, der er einen Klaps auf die Hand versetzt hatte, um von ihr loszukommen, am Dienstagabend am Rande einer der jüngsten Generalaudienzen kurz zusammen.

Persönliche Entschuldigung
Abseits der Medien hätten sich die beiden die Hand gegeben und einige Worte gewechselt, so die Zeitung „Avvenire“. Was sie sagten, wurde nicht berichtet. Es sei dem Papst ein Anliegen gewesen, sich für seine unbeherrschte Reaktion persönlich zu entschuldigen, hieß es in dem Bericht. Beim öffentlichen Mittagsgebet am Neujahrstag auf dem Petersplatz hatte Franziskus bereits spontan in einem Nebensatz sein Bedauern über den Vorfall geäußert.

Geduldsfaden gerissen
Die Bilder und Videos vom päpstlichen „Geduldsverlust“, für den sich Franziskus beim Angelus-Gebet zu Neujahr öffentlich entschuldigte, wurden in Online-Netzwerken bereits Hunderttausende Male angesehen. Im Internet kursieren Scherze über den Papst, dem der Geduldsfaden riss.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.