04.02.2020 12:05 |

Mangels Wirksamkeit

Test mit Aids-Impfstoff in Südafrika eingestellt

Es hätte der allererste Impfstoff gegen Aids sein sollen, doch nun ist ein klinischer Test mit einem HIV-Impfstoff in Südafrika mangels Wirksamkeit eingestellt worden. „Diese Entscheidung wurde getroffen, weil ein unabhängiges Daten- und Sicherheits-Überwachungsteam in einem Zwischenbericht herausfand, dass der Impfstoff kein HIV verhindert“, heißt es in einem Bericht der US-Gesundheitsbehörde NIH.

Die südafrikanische Forschungsorganisation SAMRC bestätigte die Einstellung der Untersuchung mit dem Namen HVTN 702 („Uhambo“). Laut NIH gibt es mindestens zwei weitere fortgeschrittene Untersuchungen zu HIV-Impfstoffen. Bisher ist aber kein Impfstoff auf dem Markt.

Virus ist sehr wandlungsfähig
Die Entwicklung gestaltet sich laut Deutscher Aids-Hilfe auch deshalb als schwierig, weil das Virus sehr wandlungsfähig ist. Das in Südafrika getestete Präparat basierte auf einem Impfstoff, der in Thailand geprüft wurde und eine Wirksamkeit von rund 30 Prozent zeigte, wie SAMRC beim Studien-Start erklärt hatte.

Insgesamt hatten an der Studie HVTN 702 rund 5400 HIV-negative Südafrikaner im Alter zwischen 18 und 35 Jahren teilgenommen. „Die Menschen in Südafrika haben Geschichte geschrieben bei der Beantwortung dieser wichtigen wissenschaftlichen Frage - auch wenn wir uns eine andere Antwort gewünscht hätten“, sagte SAMRC-Präsidentin Glenda Gray. Die anderen Programme zur Verhinderung und Bekämpfung des HIV-Viruses würden fortgesetzt.

Südafrika ist von HIV schwer getroffen: Nach Schätzungen der UN-Organisation UNAIDS gelten mehr als 20 Prozent der südafrikanischen Bevölkerung zwischen 15 und 49 Jahren als mit HIV infiziert. Allein 2018 steckten sich rund 240.000 Südafrikaner damit an. Vor allem junge Leute gelten als stark gefährdet.

Schon mehrere Impfstoffe wurden getestet
In den vergangenen Jahrzehnten wurden mehrere potenzielle HIV-Impfstoffe in klinischen Untersuchungen an Probanden getestet. Mit einer der Vakzine konnte in einer echten Wirksamkeitsstudie zwar eine Schutzrate von 31 Prozent vor einer Infektion bewiesen werden, das war viel zu gering, um einen breiten Einsatz zu rechtfertigen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 25. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.