27.01.2020 15:59 |

Juden neuer Hauptfeind

Terrormiliz IS schießt sich jetzt auf Israel ein

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat hat Israel zum neuen Hauptfeind erklärt. Ihr neuer Anführer Abu Ibrahim al-Hashimi al-Kuraishi habe Dschihadisten „in allen Provinzen“ sowie die Muslime weltweit zur Beteiligung an einer „neuen Phase“ ihres Kampfes aufgerufen, sagte ein IS-Sprecher in einer am Montag veröffentlichten Audio-Botschaft.

Vor allem die IS-Anhänger in den Nachbarstaaten Israels rief der Sprecher dazu auf, Israel in ein „Testfeld für chemische Waffen und Raketen“ zu verwandeln. Künftig bestehe der neue Schwerpunkt des IS darin, „die Juden zu bekämpfen und zurückzufordern, was sie von den Muslimen gestohlen haben“.

Attacken schon in den kommenden Tagen
Bereits für die „kommenden Tage“ kündigte der IS-Sprecher Attacken an. „Die Augen der Soldaten des Kalifats, wo immer sie sich befinden, sind weiterhin auf Jerusalem gerichtet.“ Die IS-Miliz verbreitete die Botschaft über ihre gebräuchlichen Online-Kanäle. Die Echtheit der Botschaft konnte zunächst jedoch nicht vollständig überprüft werden.

Die 37 Minuten lange Audiobotschaft, die im Internet von der Medienabteilung der Terrorgruppe verbreitet wurde, nimmt Bezug auf den lange angekündigten Nahost-Plan der US-Regierung, der den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern lösen will.

Der IS ist in Syrien und dem Irak weitgehend, aber nach Einschätzung von Experten nicht vollständig besiegt. Zudem sind IS-Kämpfer oder mit ihnen verbündete Gruppen unter anderem in Afrika und auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel - Letztere grenzt an Israel - präsent.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.