07.07.2010 10:47 |

Nach 3:2 gegen "Urus"

Holländer wollten Deutschland als Finalgegner

Nachdem die Niederlande am Dienstagabend mit einem verdienten und letztendlich auch überzeugenden 3:2-Sieg gegen Uruguay als erstes Team ins WM-Finale eingezogen sind, geht es am Sonntag in Johannesburg um nicht weniger als den Titel. Für die meisten "Oranje"-Kicker und -Fans wäre Erzfeind Deutschland der Wunschgegner gewesen.

Wo immer am Dienstag im allgemeinen Jubel über den 3:2-Halbfinalsieg die Frage "Wie geht's weiter?" gestellt wurde, kam die Sprache rasch auf Deutschland. "Die Deutschen sind unser Wunschgegner für das Finale", sagte ein weißhaariger Fan in einem Amsterdamer Cafe. Warum? "Natürlich, weil wir uns für die Niederlage im WM-Finale 1974 in München revanchieren möchten!"

So ähnlich sehen das auch Robben, Sneijder und Co., lediglich der bei Real Madrid unter Vertrag stehende Rafael van der Vaart, Sohn einer Spanierin, würde lieber gegen die Iberer aufs Feld laufen. Der ehemalige HSV-Legionär fügt aber hinzu: "Auch gegen Deutschland würde es Spaß machen!"

Risikoloser Auftakt
In einem Spiel, das über weite Strecken von Sicherheitsfußball geprägt war, haben die Niederlande Uruguay mit 3:2 bezwungen. Die durchaus sehenswerten Treffer erzielten Van Bronckhorst (19.), Sneijder (70.), Robben (72.) für die Niederlande und Forlan (41.) sowie Pereira (92.) für die "Celeste". Trotz der vielen Tore hatte das Match aber nur sehr wenig mit dem seit den 1970er-Jahren begeisternden "Voetbal total" der Niederlande zu tun.

Vorsichtig abtastend starteten beide Mannschaften in das Spiel, lange Ballstafetten im Mittelfeld prägten die Anfangsphase. Dirk Kuyt gab den ersten Warnschuss ab, sein Schuss ging jedoch über die Querlatte (4.). Diego Forlan hielt auf der Gegenseite aus weiter Distanz einfach mal drauf – der Schlussmann der Niederlande, Maarten Stekelenburg, musste aber nicht einmal eingreifen (7.).

Traumtor führt zum 1:0
Das Match wollte nicht richtig in Fahrt kommen, beide Teams waren zu sehr auf Sicherheit bedacht. Die wenigen Angriffe der Holländer wurden von der gut eingestellten Verteidigung der Südamerikaner abgeblockt. Die aufkommende Langeweile durchbrach allerdings Giovanni van Bronckhorst, als er sich in der 19. Minute ein Herz fasste und aus 37,5 Metern den Ball im Kreuzeck einschlagen ließ. Der überraschte Uruguay-Goalie Fernando Muslera kam bei diesem Traumtor nur mehr mit den Fingerspitzen an das Leder.

Wer allerdings glaubte, dieser Treffer würde nun etwas Schwung in die Begegnung bringen, der irrte. Die "Oranjes" kontrollierten das Spiel, während die "Celeste" vorerst keine Mittel fand, um gefährlich vor das gegnerische Tor zu gelangen. Einprägend waren nur die Vuvuzelas, die nach etwa 30 Minuten plötzlich ohne ersichtlichen Grund sehr laut wurden. Dann sorgte allerdings ein weiterer Distanzschuss für Aufregung und den Ausgleich Uruguays - Forlan trug sich zum vierten Mal bei dieser WM in die Torschützenliste ein (41.). Direkt danach versuchte der Spieler von Atletico Madrid Stekelenburg noch mit einem direkt getretenen Freistoß zu überraschen, der Torhüter war allerdings zur Stelle (43.).

Sneijder mit fünften WM-Treffer zum 2:1
Die zweite Hälfte startete wieder mit Sicherheitsfußball auf beiden Seiten. Ein schlechter Rückpass auf den holländischen Torhüter führte zur ersten Chance für Uruguay, Van Bronckhorst klärte allerdings auf der Linie (51.). Ein stark getretener Forlan-Freistoß (67.) brachte genauso wenig ein wie die erste große Chance der Holländer durch Arjen Robben (68.). Zwei Minuten später gab es aber wieder zumindest Bewegung auf der Anzeigetafel, denn ein Schuss von Wesley Sneijder fand, abgelenkt durch das Bein eines Südamerikaners, den Weg ins Tor – 2:1 (70.).

Nur 180 Sekunden später klingelte es wieder im Kasten von Torhüter Muslera, Robben versenkte eine gefühlvolle Flanke per Kopf (73.). Danach verwalteten die "Oranjes" den Vorsprung, Robben vergab sogar noch die Chance auf das 4:1 (86.). Als sich alle schon auf das Ende der Partie vorbereiteten, schoss Maxi Pereira völlig überraschend doch noch das 2:3 (92.). Trotz sechs Minuten Nachspielzeit konnten die Südamerikaner aber nicht mehr den für eine Verlängerung notwendigen Ausgleich erzielen.

"Oranjes" mit der Chance auf den ersten WM-Titel
Der Weltmeister von 1930 und 1950 muss sich damit mit dem Spiel um Platz drei begnügen. Uruguay war schon 1954 und 1970 im Halbfinale gescheitert. Die Niederländer dagegen stehen zum dritten Mal nach 1974 und 1978 im WM-Endspiel. Dort soll nun auch endlich der erste Titel her. Die "Oranjes" haben bereits seit 25 Spielen nicht mehr verloren. Auf dem Weg ins Finale nach Johannesburg haben sie alle 14 Pflichtspiele gewonnen - inklusive Qualifikation.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 05. April 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.