20.01.2020 15:00 |

Wiener Praterstraße

Tempo 30: Kaufleute dafür, Wiener Linien skeptisch

Wenn in Wien neue Tempo-30-Zonen gefordert werden, kommt es meist zu einem Aufschrei. Während Anrainer oft froh sind, ärgern sich Autofahrer, die dort täglich durchmüssen. Jüngstes Beispiel ist die Praterstraße: Zustimmung gibt es von den Kaufleuten, Skepsis kommt von den Wiener Linien.

Diskussionen um Tempo-30-Zonen gab es bereits einige, zuletzt etwa um die Hörlgasse am Alsergrund. Auch hier handelte es sich um eine wichtige Verbindung. Mit ihrem Vorstoß für eine Verkehrsberuhigung in der Praterstraße hat Bezirkschefin Uschi Lichtenegger (Grüne) – wie berichtet – eine heftige Diskussion ausgelöst. So zeigte sich die Bezirks-SPÖ „verwundert“ und sprach von einem „Alleingang“.

„Öffis nicht langsamer machen“
Betroffen wären auch die Busse der Linie 5A. Von den Wiener Linien heißt es, dass man bei Tempo-30-Zonen generell skeptisch sei. „Man sollte die Öffis nicht langsamer machen“, so Sprecherin Barbara Pertl. Immerhin müssten die Intervalle der Fahrpläne eingehalten werden. Als Alternative wären eine eigene Busspur oder ein Vorrang bei Ampelschaltungen notwendig. Eine Stellungnahme zur Praterstraße werde noch ausgearbeitet.

Zitat Icon

Wir sind bei Tempo 30 generell skeptisch. Der Umstieg auf die Öffis funktioniert nur, wenn sie schnell vorankommen.

Wiener-Linien-Sprecherin Barbara Pertl

Zustimmung signalisiert die Wirtschaftskammer: „Die Kaufleute vor Ort begrüßen durchaus diese Zone“, erklärt Sprecher Christian Wenzl. Eine bessere Aufenthaltsqualität wirke sich positiv auf die Geschäfte aus. Zufahrt und Lieferung müssten aber gewährleistet sein.

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.