29.12.2019 06:01 |

8 Fragen zum Abschied

Verteidigungsminister: „Heer einsatzfähig machen!“

Die Verhandlungen zwischen ÖVP und Grünen befinden sich in der Schlussphase. Die Minister des Kabinetts Bierlein bereiten sich auf ihren Abschied vor. Die „Krone“ hat ihnen noch acht Fragen gestellt. Heute an der Reihe: Verteidigungsminister Thomas Starlinger.

„Krone“: Wie würden Sie das Jahr 2019 in einem Satz beschreiben?
Thomas Starlinger: Zeit des Wandels.

Die größte Überraschung?
Das steigende Bewusstsein für die Belange und Notwendigkeiten des Bundesheeres.

Die größte Ernüchterung?
Dass bei politischen Überlegungen nicht immer das Wohl der Bevölkerung, sondern das parteipolitische Interesse im Vordergrund steht.

Welches Projekt trägt ganz deutlich Ihre Handschrift?
Der Zustandsbericht des Heeres 2030. Dieser zeigt auf, wo das Heer steht und welche Fähigkeiten es braucht, um den Schutz der Bevölkerung und der kritischen Infrastruktur sicherzustellen.

Welchem Projekt hätten Sie sich als Minister einer regulären Regierung verschrieben?
Jene Budgetmittel für das Heer zu bekommen, die dieses so rasch wie möglich wieder einsatzfähig machen - derzeit ist das Heer nicht in der Lage, die Bevölkerung ausreichend zu schützen.

Welches Zeugnis würden Sie sich selbst schreiben?
Er hat der Bevölkerung verständlich gemacht, dass das Heer mehr als Hilfe bei Katastrophen ist und warum dieses eine entsprechende Ausrüstung und Ausbildung braucht.

Was werden Sie Ihrem Nachfolger jedenfalls sagen?
Es geht darum, den eingeschlagenen Weg fortzusetzen.

Wie sehen Ihre beruflichen Pläne für die Zeit nach der Amtsübergabe aus?
Mein Deal mit dem Bundespräsidenten ist, dass ich zu ihm als Adjutant zurückkehren werde. Mit dem Wissen eines Ministers werde ich diesen Job noch besser ausfüllen können.

Am Montag im Interview: Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl

Lesen Sie auch:

Sandra Schieder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 30. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.