Polizei warnt

Bankerin verhinderte Betrug: 58.000 Euro gerettet

Die Kautionsbetrüger sind wieder da, geben am Telefon vor, dass Verwandte einen Verkehrsunfall verursacht hätten und ins Gefängnis müssen, wenn keine Kaution hinterlegt wird. 

Eine Welserin (67) glaubte die Geschichte, hörte im Hintergrund auch ihre „Tochter“ weinen und ging zur Bank, um die geforderten 58.000 Euro Kaution abzuheben. Sie erzählte der Schalterbediensteten davon. Diese zog die Notbremse, warnte die Frau und rettete ihr Vermögen. Im Großraum Wels und Linz gab’s ein halbes Dutzend Anzeigen, Geld floss keines. Dagegen zahlte ein Wiener (75) 10.000 € und eine Grazerin (85) übergab Goldmünzen und -barren an die Gauner.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.