Not-Stopp in Temelín

Anti-Atom-Komitee will eine völlige Aufklärung

Als „völlig unplausibel“ bezeichnet das Anti-Atom-Komitee die tschechische Erklärung, dass schwankende Außentemperaturen die Vibrationen der Turbine im 1. Block ausgelöst haben sollen. Der Reaktorblock musste, wie berichtet, heruntergefahren werden.

Die Begründung des Betreibers CEZ für die Abschaltung des 1. Blockes im AKW Temelín, dass die Turbine wegen schwankender Außentemperaturen zu vibrieren begonnen hat, kann nur als Ablenkungsmanöver von größeren Problemen gesehen werden, meint Manfred Doppler vom Anti-Atom-Komitee: „Mit den Turbinen im AKW Temelín hat es wegen deren Größe und des Gewichtes schon seit Inbetriebnahme des AKWs Probleme gegeben.“ Das Anti-Atom-Komitee fordert von der Bundesregierung eine völlige Aufklärung des Vorfalls.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen