29.10.2019 10:34 |

Wilde Verfolgungsjagd

E-Roller-Fahrer flüchtet vor Polizei - gestürzt

Der Lenker eines E-Rollers hat sich am Montagabend in Wien mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert. Zunächst raste der 57-Jährige mit dem Fahrzeug davon, dann versteckte er sich hinter einem Auto. Als er von den Beamten entdeckt wurde, flüchtete er zu Fuß weiter. Dabei stolperte der Österreicher allerdings über eine Sperrkette - damit war die Flucht dann auch wieder beendet.

Dass E-Roller-Fahrer der Polizei jede Menge Arbeit machen, ist mittlerweile längst bekannt. Dass Beamten einem Lenker aber durch die Stadt hinterherrennen müssen, ist neu. So kam es aber am Montag kurz vor 22.30 Uhr.

Der 57-Jährige fuhr mit dem E-Roller über eine Kreuzung beim Stubenring - und das, obwohl die Ampel eigentlich Rotlicht zeigte. Polizisten, die die Szenen beobachtet hatten, forderten den Mann daraufhin auf, anzuhalten. Der 57-Jährige fuhr jedoch einfach weiter, die Beamten nahmen die Verfolgung auf.

Versteckspiel misslungen
Auf der Flucht setzte der E-Roller-Fahrer zahlreiche weitere verkehrspolizeiliche Verwaltungsübertretungen. In der Wieserstraße sprang er dann vom Scooter und versteckte sich hinter einem parkenden Auto. Als die Polizisten ihn dort entdeckten, flüchtete der Mann zu Fuß weiter.

Am Franz-Josefs-Kai stolperte der 57-Jährige dann über eine Sperrkette, die zum Treppelweg führt. Der Mann stürzte und zog sich diverse Verletzungen zu. Die Beamten nahmen den Verletzten fest, der sich dabei heftig zur Wehr setzte. Ein Polizist wurde dabei verletzt. Der Tobende wurde medizinisch versorgt und dann auf freiem Fuß angezeigt.

Warum der 57-Jährige überhaupt einen derart actionreichen Fluchtversuch gestartet hatte, ist noch völlig unklar. Betrunken war er jedenfalls nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 01. März 2021
Wetter Symbol