25.10.2019 14:08 |

Erster Aufreger

Strache verpasst Votum: „Blöder Fehler von mir“

„So etwas wird mir nie wieder passieren“: An ihrem ersten Arbeitstag als Volksvertreterin im Parlament hat Philippa Strache bereits eine Abstimmung verpasst. Sie verließ vorzeitig den Plenarsaal, als über das Präsidium abgestimmt wurde. 

Rund 45.000 Österreicher vertritt jeder einzelne Nationalratsbgeordnete mit seiner Stimme im Parlament - auch Philippa Strache, die seit Mittwoch als „wilde“ Abgeordnete ohne Klub im Hohen Haus sitzt. An ihrem ersten Arbeitstag ist der Neo-Parlamentarierin bereits ein schwerer Fehler unterlaufen: Sie verpasste die Abstimmung über das Präsidium, ihre Stimme wurde nicht gezählt. 

„Ein blöder Fehler von mir“
„Das war leider an meinem ersten Parlamentstag ein blöder Fehler von mir“, gab sie sich im Interview mit „Heute“ zerknirscht. „Mein Mitarbeiter hat mich gebeten, zu den Parlamentsmitarbeitern zu kommen, um die ersten Anmeldeschritte abzuhandeln. Ich war allerdings im Parlament anwesend und bin nicht, wie fälschlich behauptet, früher gegangen! Trotzdem, so etwas wird mir nie wieder passieren.“

Sobotka: „Verletzung der Pflichten“
Am Freitag schoss sich auch Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) auf sie ein. Dass sie nicht an der ersten Abstimmung zur Wahl des Nationalratspräsidiums teilgenommen habe, sei eine „Verletzung der Pflichten“. „Dass Philippa Strache nicht abstimmt, darf nicht zum System werden“, sagte Sobotka im Gespräch mit der „Krone“. „Ich weiß nicht, warum sie gegangen ist. Ich wollte sie begrüßen, ihr die Hand schütteln, aber da war sie schon weg.“

Ehemann wird Berater
Indes hat sich ihr Ehemann, Ex-FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache, zwei Gewerbeberechtigungen für Public Relation und Unternehmensberatung besorgt. Er wolle laut „profil-online“ offenbar in das Beratungsgeschäft einsteigen. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 20. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.