24.10.2019 17:37 |

Zusammenprall mit Tor

Handverletzung stoppt deutsches Ski-Ass Ferstl

Der deutsche Skirennläufer Josef Ferstl hat sich im Riesentorlauf-Training in Sölden beim Zusammenprall mit einem Tor eine knöcherne Absprengung am äußeren linken Handgelenk sowie eine Knochenprellung zugezogen.

Der Gewinner des Weltcup-Super-G in vergangenen Jänner in Kitzbühel muss nicht operiert werden, benötigt aber zwei bis drei Wochen Pause und Reha.

„Ist natürlich blöd“
„Das Ganze ist natürlich blöd. Aber Lake Louise ist nicht in Gefahr“, sagte Ferstl, der seinen Saisoneinstieg bei den Speed-Rennen in Kanada am 30. November und 1. Dezember plant. In Sölden stand er nicht im Aufgebot des Deutschen Skiverbandes.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol

Sportwetten