04.11.2019 05:50 |

Mode-Fehltritte

Auch die Promis greifen beim Outfit mal daneben

Sie haben einen persönlichen Stylisten, einen persönlichen Make-up-Artisten und tragen meist die teuersten Designer-Fummel. Und dennoch passiert es ab und zu, dass die Promis beim Outfit gehörig danebengreifen. Die schrägsten Mode-Fehltritte der vergangenen Wochen haben wir für Sie gesammelt.

Über guten Geschmack lässt sich streiten. Dass die Promis manchmal beim Outfit aber gehörig danebenhauen, ist nicht zu leugnen. Bestes Beispiel: Ex-„Charmed“-Hexe Rose McGowan, die unlängst in einem weißen Strickkleid bei den Q Awards in London über den roten Teppich marschierte.

Obenrum trug die Schauspielerin nichts drunter, dafür blitzte untenrum ein weißes Oma-Höschen unter den locker gestrickten Maschen hervor. Und so mancher fragte sich an diesem Abend wohl, warum die 46-Jährige zwei Wölkchen auf den Schultern und einen Wollfaden ums Handgelenk mit sich herumtrug ...

Wenn dieses Outfit jemand tragen kann, dann wohl Kim Kardashian. Dennoch wirkte es irgendwie so, als hätte die Reality-TV-Darstellerin vergessen, sich fertig anzuziehen, als sie in Paris in nichts außer einer Glitzerstrumpfhose und einem Glitzerbody zum langen Strickmantel das Hotel verließ. Aufgefallen ist sie damit aber auf jeden Fall ...

Als modisch experimentierfreudige Carrie Bradshaw in „Sex and the City“ hat Sarah Jessica Parker eine ganze Generation an Mode-Mädchen inspiriert. Viele fühlten sich daher wohl an den extravaganten Look der Serienfigur erinnert, als die Schauspielerin kürzlich in einer pinken und sehr voluminösen Zac-Posen-Taft-Robe bei der NYC Ballet Fall Fashion Gala über den roten Teppich schritt. Wir finden dennoch: Manchmal ist viel einfach zu viel des Guten.

Deutlich mehr an Stoff gespart hat hingegen Rita Ora bei ihrem Outfit. Die Sängerin zeigte sich nämlich bei den GQ-Awards in London in einem Look, der eigentlich besser ins Schlafzimmer gepasst hätte. Nur in BH und halterlosen Strümpfen sowie einem transparenten Spitzenrock überm Höschen posierte die Britin dort am Red Carpet.

Ebenfalls recht textilfrei unterwegs war unlängst Sängerin Tinashe. Im durchsichtigen Fummel, dafür aber mit recht aufreizenden Dessous feierte die 26-Jährige mit Freunden in Hollywood.

Für viel Aufsehen mit ihrem Outfit sorgte auch Cardi B bei der Fashion Week in Paris. Sicher ist allerdings nicht, ob sie das auch wirklich mitbekommen hat. Die Rapperin steckte nämlich in einer 60er-Jahre-Blumentapete - und das wirklich vom Scheitel bis zur kleinen Zehe. Sogar übers Gesicht hatte die kurvige Cardi eine Maske mit dem geblümten Stoff gezogen.

Auch Madonna hatte schon bessere Tage - jedenfalls wenn es um die Wahl des Outfits ging. Es mutete nämlich schon etwas seltsam an, als die „Queen of Pop“ nach einer Fashion-Show in New York nicht nur die Kapuze ihres Hoodies, sondern gleichzeitig auch noch einen Hut am Kopf trug.

Modisch wohl generell von einem anderen Stern sind Courtney Stodden und Sophie Zucker. Das blonde US-Sternchen, das einst mit 16 den um 34 Jahre älteren Schauspieler Doug Hutchinson heiratete, marschierte kürzlich im pinken Barbie-Outfit samt ebenfalls pinker Overknee-Stiefel und hellblauem Plüschjäckchen zum Einkaufen.

Die Schauspielerin und Komikerin Zucker hingegen erschien im Tigermuster-Kleidchen mit giftgrünem Jäckchen und ebenso grünen Accessoires zur Premiere ihrer Serie „Dickinson“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen