Freche Teenager:

Flucht vor der Polizei mit „frisiertem“ Mofa

Zehn Kilometer weit verfolgte die Polizei einen 16-Jährigen aus Wartberg/Aist, der mit seinem auffrisierten „Moperl“ vor einer Schwerpunktkontrolle in Unterweitersdorf Reißaus genommen hatte. Nun drohen ihm viele Anzeigen wegen Verwaltungsübertretungen.

Als der 16-jährige Mopedlenker die Polizei sah, gab er Gas. Verfolgt von den Beamten ging es durch Ortsgebiete, über Güterwege und schwer passierbare Verbindungsstraßen. Sein „Komplize“ am Sozius, ein 15-Jähriger (ebenfalls aus Wartberg ob der Aist), versuchte während der riskanten Fahrt, die Kennzeichentafel mit der Hand abzudecken. Und selbst als die wilde Fahrt in Frensdorf durch einen Sturz gestoppt wurde, versuchten die alkoholisierten Teenager – es wurden 0,32 Promille beim Lenker, 0,38 Promille bei seinem Freund gemessen – noch in ein Feld zu flüchten.

Abenteuer kommt teuer
Das Abenteuer kommt dem Mopedbesitzer teuer: Kennzeichen und Zulassung wurden ihm abgenommen, die zahlreichen Verwaltungsübertretungen angezeigt. Der Beifahrer ist wegen Beihilfe dran.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen