11.10.2019 07:20 |

1300 Erkrankungen

Schon 26 Todesfälle durch E-Zigaretten in den USA

Die Zahl der Toten in den USA nach dem Konsum von E-Zigaretten steigt weiter - mittlerweile ist der 26. Todesfall bekannt. Wie die US-Gesundheitsbehörde CDC zudem mitteilte, wurden seit März im Zusammenhang mit E-Zigaretten 1299 Fälle von Lungenerkrankungen registriert. Die Ursachen dafür sind nach wie vor unklar.

Die Behörden gehen unter anderem dem Verdacht nach, dass die Erkrankungen durch den Cannabiswirkstoff THC verursacht worden sein könnten, der manchmal der zu verdampfenden Flüssigkeit beigefügt wird.

Elektrische Zigaretten haben in den USA und in vielen anderen Ländern in den vergangenen Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen. Die Zigaretten, bei denen nikotinhaltige und aromatisierte Flüssigkeit verdampft wird, galten eigentlich als weniger schädliche Alternative zu herkömmlichen Zigaretten. Allerdings sind die gesundheitlichen Auswirkungen bisher nur wenig erforscht.

Massachusetts sprach E-Zigaretten-Verbot aus
Mittlerweile schreiten die Behörden zunehmend ein. Ende September verhängte Massachusetts als erster US-Bundesstaat ein vorläufiges Verbot für alle E-Zigaretten. Die kalifornische Metropole San Francisco hatte bereits im Juli ein entsprechendes Verbot erlassen.

Besonders bei jungen Menschen bliebt
Die Bundesstaaten Michigan und New York haben ebenfalls ein Verbot von aromatisierten E-Zigaretten verhängt - Elektrozigaretten mit süßlichen oder nach Menthol schmeckenden Zusatzstoffen sind besonders bei jungen Menschen sehr beliebt. Der Bezirksrat von Los Angeles setzt den Verkauf von E-Zigaretten mit Aromastoffen aus.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter