Starterlaubnis fehlt

Luft-Taxis aus Reichersberg bleiben noch am Boden

Aus den Lautsprechern war Donnergrollen zu hören, über den Vorhang zuckten Blitze, dann gab’s ein Feuerwerk: Zur Show wurde die Präsentation des Air-Taxi in der Weberzeile. Der von der FACC und EHang gebaute Prototyp steht nun im Einkaufszentrum in Ried. Noch gibt’s in Österreich keine Lizenz zum Fliegen

EHang-Europa-Chef Felix Lee saß in Reihe eins, als das Air-Taxi am Mittwoch in der zur SES-Gruppe gehörenden Weberzeile in Ried im Innkreis präsentiert wurde. Mit dem Smartphone machte er Fotos. „Das ist nicht Raumschiff Enterprise, das ist real“, schwärmte Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner, der später Probe sitzen durfte. „Technologisch sind wir bereit“, unterstrich FACC-Sprecher Andreas Perotti, dass es dem Fluggerät, das vom Aussehen her etwas von einer Drohne und einem Hubschrauber hat, eigentlich an nichts mehr fehlt.

Testgebiete in Planung
Eigentlich. Denn noch darf das Luft-Taxi in Österreich nicht fliegen. „Es gibt aber die Zusage, ein Testgebiet zu errichten“, sagt FACC-Vorstandschef Robert Machtlinger. Wo das sein wird? Zuerst ist von Testzonen im alpinen Bereich die Rede, später könnte auch Linz zum Zug kommen, wo Linz AG, LIWEST und FACC daran tüfteln, welche Datennetze es braucht, wie solche autonom fliegenden Taxis in Ticketsysteme integriert werden können und wo Start- und Landepunkte sein können.

In Linz wird‘s frühestens in 18 Monaten soweit sein
Machtlinger rechnet „in den nächsten sechs Monaten“ mit einer ersten Flugerlaubnis in Österreich. „Ein Testbetrieb in Linz kann in frühestens 18 Monaten der Fall sein“, so Machtlinger.

300 Stück schon bestellt
FACC ist bereits voll ins Air-Taxi-Geschäft eingestiegen, wird in den nächsten eineinhalb Jahren 300 solcher Fluggeräte bauen. Für bis zu 500 Stück pro Jahr gibt’s Platz im Werk in Reichersberg. Für das Vorantreiben des neuen Geschäftsmodells spricht FACC mit Fluglinien, aber auch mit Herstellern wie Airbus. „Auch Uber beschäftigt sich mit dem Thema“, so Machtlinger.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter