06.10.2019 07:45 |

Wir haben alle Fotos

Das war die Lange Nacht der Museen 2019 in Kärnten

Bereits zum 20. Mal huschten Nachtschwärmer und Kulturinteressierte gestern durch die Städte und Gemeinden Kärntens, um einen wichtigen Fixpunkt im Kulturjahr wahrzunehmen: die Lange Nacht der Museen!

Egal ob jung oder älter, mobil oder nicht - bei der Jubiläumsausgabe der Langen Nacht der Museen gab es für jedermann etwas! Das beste Beispiel dafür ist das große Kärnten-Relief in Villach. Mit einer imposanten Licht- und Sound-Show aufgepeppt wurden den Besuchern interessante Fakten über unser Bundesland präsentiert. Während schlaue Volksschulkinder oft punkteten, rutschte so manchem Erwachsenen ein verlegenes „Oh, das wusste ich ja gar nicht!“ heraus...

Museumsbier und Rauschbrillen
Wenige Meter weiter, im Museum der Stadt Villach, hatten Kulturinteressierte nicht nur die einmalige Gelegenheit, sich den letzten erhaltenen Abschnitt der Stadtmauer anzusehen, sondern auch, Neues über die Geschichte des Biers zu lernen. Ein eigenes Museumsbier gab es für jene, die alt genug sind. Alle (anderen) konnten am Hindernisparcours mit „Rauschbrillen“ über verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol lernen.

Weltsensation: Star-Choreograf Ismael Ivo in Bleiburg
Eine Weltsensation spielte sich derweil in Bleiburg ab: Neben Schriftsteller und Weggefährten Christoph Klimke war gestern auch Ismael Ivo vor Ort. Der Star-Choreograf aus Brasilien ehrte Johann Kresnik, den verstorbenen Begründer des choreografischen Theaters mit seiner grandiosen Tanzkunst.

Im Rahmen der Kresnik-Ausstellung im Werner Berg Museum verbeugte sich mit Gottfried Helnwein außerdem ein Weltstar der Kunst und ein Freund des Choreografen, Tänzers und Schirmherren des CCB-Choreografiezentrums.

Es wurde getanzt und jongliert
Ein leidenschaftlicher Tango stand bei „Fifty Shades of Grey“, einer Schatteninstallation mit graugetönten Grafiken und Malereien in der „art-anima-galerie“ in Klagenfurt, am Programm. Jongliert wurde beim Jugendstiltheater im Goethepark: Kreative konnten sich da sogar Tipps und Tricks vom preisgekrönten russischen Artisten Nikita Izmaylov holen.

Das allgegenwärtige Thema „For Forest“ fand sich auch in der Kunst wieder - in einer zweigeteilten Schau in der Stadtgalerie und im Museum moderner Kunst. Zwar offiziell nicht Teil des langen Nacht war der Stadionwald selbst trotzdem gut besucht - und hatte seine Tore bis Mitternacht geöffnet.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Iria Lino
Iria Lino
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen