05.10.2019 16:04 |

Er war überfordert

9 Pythons ausgesetzt: Besitzer (37) ausgeforscht

Ausgesetzte Königspythons sorgten in den vergangenen Wochen in Feistritz an der Drau in Kärnten für Aufregung. Nun hat die Polizei den Besitzer der Riesenschlangen ausgeforscht. Der 37-Jährige hatte insgesamt neun Pythons entsorgt. Er war überfordert.

Eine Bauernfamilie hatte im Juli auf ihrer Mähwiese insgesamt fünf Königspythons gefunden - zwei Tiere waren bereits tot. Der Riesenschlangen-Alarm sorgte landesweit für Aufsehen. Die drei lebenden Königspythons fanden bei Helga Happ im Reptilienzoo in Klagenfurt ein Zuhause. Am 20. September wurde dann bei Mäharbeiten ein sechster Python getötet.

Mit Versorgung überfordert
Beamte der Polizeiinspektion Feistritz konnten nun einen 37-jährigen Mann aus dem Bezirk Villach ausforschen. Als Motiv gab er an, er sei mit der Fütterung nicht mehr zurechtgekommen und habe deshalb die gesamte Schlangenfamilie in die freie Natur entlassen.

Bei den neun Tieren handelt es sich um ein acht Jahre altes Weibchen, ein fünf Jahre altes Männchen und sieben Jungtiere. Ein Polizist: „Die drei Schlangen, die noch nicht gefunden wurden, dürften bei den derzeitigen Temperaturen nicht überleben.“ Der 37-Jährige wird angezeigt. Das Aussetzen von Tieren - noch dazu von faunafremden - ist Tierquälerei und kann mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden.

Claudia Fischer
Claudia Fischer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter