02.10.2019 18:43 |

Oberschenkel-Blessur

Schock-Aus von Dadic im WM-Siebenkampf!

Das darf doch nicht wahr sein, gleich nach dem ersten Bewerb des Siebenkampfes, dem Lauf über die 100 m Hürden, ist die Leichtathletik-WM für Österreichs Medaillenhoffnung Ivona Dadic in Doha vorbei! Sie stoppte an der achten Hürde und legte sich dann enttäuscht und schmerzverzerrt auf die Bahn. Ivona: "Es war plötzlich während des Laufes ein Stich, jetzt ist ein dumpfer Schmerz im hinteren Oberschenkel, am Donnerstag nach der genaueren Untersuchung werden wir mehr wissen."

Die Prognose von Teamarzt Dr. Richard Högler lautet: „Verdacht auf Muskelfasereinriss im linken hinteren Oberschenkel.“ Dadic: „Es tut mir sehr leid, jetzt nicht mehr zeigen zu können, was ich drauf habe. Ich bin in Top-Form und wollte um eine Medaille mitkämpfen.“ Trainer Philipp Unfried: „Das ist Scheiße! Es war überhaupt nicht absehbar. Sie hat ganz normal aufgewärmt, es gab gar keine Anzeichen, keine Probleme. Das ist jetzt natürlich sehr niederschmetternd. Ivi hatte das ganze Jahr über keine Probleme, das ist einfach Pech!“

Dr. Högler hatte Dadic sofort im Khalifa International Stadium in einem Behandlungsraum untersucht und mit Eis behandelt. „Natürlich war Ivi wahnsinnig enttäuscht. Sie hatte sich aber, wie immer, natürlich sehr gut aufgewärmt, eine solche Verletzung kann einfach im Sport immer passieren.“ Am Donnerstagmorgen um 9 Uhr wird er mit Dadic ins Aspetar-Krankenhaus von Doha fahren. „Da machen wir eine Röntgen- und Ultraschall-Untersuchung. Eventuell folgt dann noch ein MRT.“ In jedem Fall, so der Teamarzt, werde Dadic wohl „mehrere Wochen“ pausieren müssen.

Tags zuvor hatte Dadic noch vor Optimismus gesprüht. „Bei allen Großveranstaltungen bin ich dank Trainer Philipp Unfried immer auf den Punkt genau in Hochform gewesen!“, wusste die Zweite der Hallen-WM von 2018. Diesmal aber gab es für die Dritte der EM 2016 und der Hallen-EM 2017 einen schweren Schock zum Auftakt! Dabei hatte sie sich natürlich in Doha auch den Rekord von Verena Preiner zurückholen wollen. Preiner hatte Dadic heuer in Ratingen mit 6591 Punkten als Rekordlerin entthront. Für Olympia in Tokio hatten sich Dadic und Preiner aber schon vor dieser WM qualifiziert.

Verena Preiner selbst lief hingegen über die 100 m Hürden in 13,25 Sekunden eine persönliche Bestzeit, die sie um 17 Hundertstel verbesserte. Preiner war damit Siebentschnellste aller Mehrkämpferinnen. Mit 1087 Punkten weist Preiner 25 Punkte mehr auf als im Zwischenstand ihres Rekordes. Schnellste über die Hürden war Kendell Williams (USA) in 12,58 vor Solena Ndama (FRA) in 12,90. Die großen Favoritinnen liegen nach der 1. Disziplin auf den Rängen 5 (Johnson-Thompson/(GBR) und 10 (Thiam/BEL).

Olaf Brockmann

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 07. August 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.