24.09.2019 10:23 |

Spannender neuer Clip

„Eiskönigin 2“: Wie kam Elsa zu ihrer Zauberkraft?

Das lange Warten hat bald ein Ende: Die Fortsetzung des Zeichentrick-Hits „Die Eiskönigin - Völlig unverfroren“ kommt am 21. November in die heimischen Kinos - nun gibt es einen neuen Trailer, der einen besseren Blick auf das neue Abenteuer von Elsa, Anna, Kristoff, Rentier Sven und Schneemann Olaf liefert. Befürchtete Elsa in Teil 1, ihre Kräfte seien zu viel für die Welt, muss sie in der mit Spannung erwarteten Fortsetzung hoffen, dass sie groß genug sind.

Es gibt vermutlich kaum einen Animationsfilm, dessen zweiter Teil mit so viel Spannung erwartet wird wie „Die Eiskönigin 2“. Wie geht es mit der jungen Königin Elsa weiter, die nach ihrer Krönung erst lernen musste, mit ihrer Eiszauberkraft umzugehen.

Warum wurde Elsa mit magischen Kräften geboren?
Wie der neue Trailer zeigt, dürften die Millionen Fans von Elsa endlich eine Antwort auf die brennende Frage bekommen: Warum wurde Elsa mit magischen Kräften geboren? „Du musst die Wahrheit herausfinden. Gehe nach Norden, durchquere den verzauberten Wald, hinein ins Unbekannte … Aber seid vorsichtig!“, lautete die Warnung im ersten Clip zu „Eiskönigin 2“ - jetzt erfahren wir im neuen Clip, was es mit dem verzauberten Wald auf sich hat.

Die Schwestern Anna und Elsa genießen ihr ruhiges Leben in Arendelle. Bis eines Tages eine eigenartige Unruhe Elsa ergreift und eine geheimnisvolle Stimme sie in den Wald lockt. Zusammen mit Anna, Olaf, Sven und Kristoff bricht sie auf, das Rätsel des Lockrufs zu ergründen. Dabei trifft die Gruppe nicht nur das Volk des Waldes und andere neue Weggefährten, auf ihrer abenteuerlichen Reise müssen Elsa und Anna einmal mehr zusammenhalten und füreinander mit Mut, Vertrauen und Schwesterliebe einstehen.

Gleich Lust auf „Die Eiskönigin“ bekommen. Das Original gibt es hier auf DVD und Blu-Ray.

Hoffen auf neuen Hit-Song nach „Lass jetzt los“
Selbstverständlich dürfen sich die Fans auch auf neue Lieder freuen. „Lass jetzt los“ („Let it go“) war ebenso wie „Die Eiskönigin“ selbst ein globaler Hit. Ob das beliebteste Schwesternpaar der Filmgeschichte mit ihrem neuen Abenteuer an diesen gigantischen Welterfolg anknüpfen kann, erfährt man ab Ende November in den Kinos. Die sehnlichst erwartete Fortsetzung wurde von den Regisseuren des ersten Teils aus dem Jahr 2013, Chris Buck und Jennifer Lee, inszeniert.

„Die Eiskönigin“, im Original schlicht „Frozen“, erzählte den Märchenklassiker von Hans Christian Andersen sehr frei nach. Der Streifen wurde 2014 mit dem Oscar als bester Zeichentrickfilm ausgezeichnet. Mit einem weltweiten Einspielergebnis von knapp 1,3 Milliarden Dollar ist er der erfolgreichste Trickfilm aller Zeiten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter