26.09.2019 17:15 |

Polizei eingeschaltet

„Mesut“ entlockt jungen Frauen Sex-Beichten

„Wie oft schaust du Pornos?“, „Hast du es lieber von vorne oder von hinten?“, „Schon mal Sexspielzeuge ausprobiert?“, „Was war der seltsamste Ort, an dem du Sex gehabt hast?“ - am Wiener Stephansplatz traut sich einer was. Der YouTuber Mesut Can Eray verwickelt junge Frauen in intime Gespräche, die er dann auf „Mesut TV“ im Netz öffentlich macht. Aus der Türkei hagelt es bereits scharfe Kritik, das sei sexuelle Belästigung. Auch die Wiener Polizei wurde verständigt, weil angeblich auch minderjährige Mädchen befragt worden seien. Das Erstaunliche: Sehr viele junge Frauen geben freizügig Anwort!

Fans hat er auf seinem Kanal jede Menge: „Mesut TV“ zählt mit seinen Videoclips mehr als 41 Millionen Abrufe. Moderiert werden die Beiträge des Jugendlichen in türkischer Sprache. Der unerschrockene YouTuber befragt am liebsten Mädchen zum Thema Sex, und zwar in der Wiener City. So passiert es, dass angeblich auch Minderjährige in seinen Videos vorkamen. „Wann hast du deine Jungfräulichkeit verloren?“, wollte der Austro-Türke von zwei Freundinnen (14 und 15 Jahre alt) wissen. Eine antwortet: „Noch gar nicht.“ Die andere: „Mit 15.“ Andere Mädchen fragte Mesut, wie lange sie es ohne Sex aushalten. Ihre Antwort: „Wir sind erst 16.“

Auch für seine Bussi-Aktionen, bei denen er sich auf die Wange küssen lässt, um im letzten Moment seinen Kopf zu schwenken und dabei die Lippen der Mädchen berührt, sorgen für Unmut. So soll eines dieser Mädchen erst 16 Jahre alt sein, wie ein Twitter-User behauptet.

Mädchen haben die Möglichkeit, Anzeige zu erstatten
Nun reichte es einem türkischen „Gamer“, der Mesuts Produktionen lang genug mitverfolgt hatte. Via Twitter machte er seinem Ärger Luft und markierte die Wiener Polizei im Posting - prompt folgte auch schon die Antwort vom Social-Media-Team der Exekutive: „Jene Personen, die sich belästigt fühlen, haben die Möglichkeit, Anzeige auf der nächsten Polizeiinspektion zu erstatten. Der Sachverhalt wird im Zuge der Anzeigenlegung geklärt.“ Und: „Wir haben den Sachverhalt an die zuständige Stelle weitergeleitet.“

„Wer will dich schon entjungfern?“
Auch Vlogger „ThatsBakir“ aus Deutschland findet keinen Gefallen an Mesuts Videos: „Du bist so ein ehrenloser Typ, das ist nicht normal!“ Er übersetzt auch eine Passage, in der der Bursche eine 16-Jährige nach ihrem „ersten Mal“ fragt. Dann folgt eine Entgleisung auf Türkisch: „Wer will dich schon entjungfern?“

„Normal in Österreich“
Nach der Kritik erklärte Mesut in einem Live-Video auf Instagram, dass die Inhalte in Österreich als „normal“ gelten würden. Wenn er sich da mal nicht gewaltig täuscht ...

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen