13.09.2019 14:09 |

Tragödie am Geburtstag

Tochter klemmt Mutter in Fensterheber ein - tot!

Horror-Unfall in Weißrussland: Weil ihre zweijährige Tochter versehentlich den Knopf für den elektrischen Fensterheber im Auto berührte, ist eine 20 Jahre alte Mutter eingeklemmt worden - und wenige Tage nach dem Unfall im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen. Laut den Ermittlern hatte die Frau ihr Kind durch das offene Fenster der Fahrertür heben wollen, als sich im selben Augenblick die Scheibe schloss.

Die junge Mutter feierte ihren 21. Geburtstag und habe Freunde in einem Dorf im Gebiet Brest im Südwesten des Landes besuchen wollen, berichten mehrere Medien. Die zweijährige Tochter sei demnach vermutlich versehentlich an dem Knopf für den elektrischen Fensterheber angekommen. Das Fenster schloss sich, klemmte den Hals der Mutter ein und schnitt die Blutzufuhr zum Gehirn ab, wie die deutsche „Bild“ berichtet. Zu dem Vorfall war es bereits Ende August gekommen.

Der Ehemann habe seine Frau bewusstlos vorgefunden und sofort die Scheibe eingeschlagen. Zu spät für die Mutter: Ihr Gehirn war bereits so stark geschädigt, dass sie acht Tage nach dem Unfall im Krankenhaus starb. Sie hinterlässt noch eine weitere Tochter (4).

Elektrischer Fensterheber als tödliche Falle?
Nach Angaben des Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) stoppen heute die meisten elektrischen Fensterheber, wenn der Sensor einen Widerstand erkennt. Bei einigen Automodellen funktioniere dies allerdings nicht, wenn der Knopf zum Öffnen der Fenster permanent betätigt werde. ADAC zufolge kann eine rund acht Millimeter dicke Scheibe beispielsweise mit bis zu 30 Kilogramm auf einen eingeklemmten Kopf drücken.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter