Naturholzböden

Models, Designer und Google bauen auf Innviertler

In der Zentrale der Hotelkette Hyatt in Chicago wurde Qualität aus Schneegattern verlegt, im Stanglwirt in Going und am Melbourne International Airport ebenfalls. Von den USA über Tirol bis nach Australien: Mit Naturholzbodenhersteller mafi spielt ein Unternehmen aus Schneegattern weltweit in der „Königsklasse“.

Mit einem Sägewerk hat alles begonnen. Daraus entwickelte sich ein angesehener Hersteller von Naturholzböden. „Bei uns gleicht kein Boden dem anderen, nichts wird auf Lager produziert“, verrät Firmenchef Friedrich Fillafer, der zuletzt gemeinsam mit der Energie AG und der Moser Solar GmbH die Solaranlage auf den Dächern des Firmengeländes erweitert hat.

Eigenes Pelletswerk
Die Qualität des Parkettspezialisten aus Schneegattern, der allein 80 Mitarbeiter in der Produktion zählt, dazu noch 20 Beschäftigte in der Verwaltung hat, steht weltweit hoch im Kurs: Bei Konzernen wie Facebook und Google, aber auch bei der Hotelkette Hyatt, wo in der Zentrale in Chicago auf Qualität aus dem Innviertel gesetzt wurde. Nicht die einzigen prominenten Namen, die auf mafi-Böden setzen: Auch Super-Model Claudia Schiffer, Milliardär Carlos Slim, Modedesigner Giorgio Armani und Stararchitekt Norman Foster waren schon Kunden der von Friedrich Fillafer geführten Firma, die außerdem in Steindorf noch ein eigenes Pelletswerk betreibt.

Barbara Kneidinger
Barbara Kneidinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.