Streit um Entlassung

Fragwürdiger Nebenjob: Lehrer ist Chef von Bordell

„Nicht für die Schule, für das Leben lernen wir.“ Das wusste schon Philosoph Seneca. Ein Lehrer an einer Handelsakademie dürfte dies missverstanden haben - er war nämlich auch Geschäftsführer eines Bordells. Als die Sache aufflog, bekam er die „Fristlose“. Doch die ging vor dem Arbeitsgericht nicht durch ...

Der Fall landete letztlich vor dem Obersten Gerichtshof (9 ObA 127/18v) - und der hielt lediglich eine Kündigung für angemessen. Denn der Lehrer - er unterrichtete Rechnungswesen und Betriebswirtschaftslehre - hatte seine Nebenbeschäftigung ordnungsgemäß gemeldet. Also fast halt. Denn seinem Dienstgeber, dem Magistrat der Stadt Linz, sagte er lediglich, er sei Geschäftsführer einer „Gesellschaft“ - welche das war, verriet er nicht. Wohl aus gutem Grund. Denn auf die Enthüllung folgte prompt die fristlose Entlassung aus dem Schuldienst.

Magistrat fragte nicht nach
Zu Unrecht, wetterte der Magister. Er habe nur auf die „Abwicklung des Zahlungsverkehrs“ geachtet. Tatsächlich gaben ihm erste Instanz und auch das Oberlandesgericht Linz teilweise Recht. Denn der Dienstgeber hätte nachfragen müssen, um welche Art der Gesellschaftsbeteiligung es sich handle. Tat er aber nicht. Und somit habe der beschuldigte Lehrer auch keine Aufforderung bekommen (können), sich sofort von seiner angemeldeten Nebenbeschäftigung zu trennen.

„Besonders schwere Dienstverfehlung“
Aber immerhin: Es handle sich um eine „besonders schwere Dienstverfehlung“. Denn Lehrer haben in der Gesellschaft „ein besonderes Ansehen und eine besondere Verpflichtung“. Und die sei mit einem Bordell-Betrieb eher doch unvereinbar. So ein Puff sei zwar nicht illegal, aber doch am Rand der Gesellschaft angesiedelt. Und damit unvereinbar mit dem Lehrer-Dasein.

Dem stimmte auch das Höchstgericht zu. Die „Fristlose“ ist in eine normale Kündigung umgewandelt, was den Pädagogen zumindest finanziell „weicher“ aus dem angestammten Beruf fallen lässt.

Gabriela Gödel, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wirbel an Volksschule
Stadtchef ließ fehlende Kreuze wieder anbringen
Niederösterreich
Bundesliga im TICKER
LIVE: Kriegt Ilzers Austria beim WAC die Kurve?
Fußball National
Klare Sache im Ländle
Gnadenlose Altacher zerlegen St. Pölten mit 6:0!
Fußball National
Lausiges Schmidt-Debüt
5:0! Rapid „frisst“ Admira mit Haut & Haaren auf
Fußball National
Helfer im Großeinsatz
Segelflugzeug in Oberösterreich in Wald gestürzt
Oberösterreich
Streit eskalierte
Kontrahent mit Stich in den Hals schwer verletzt
Niederösterreich
Herzogs Goalgetter
ÖFB-Team-Schreck erzielt Rabona-Tor in 90. Minute
Fußball International
Bei Weltrekordversuch
Stuntman stürzt aus 95 Metern Höhe in Wolfgangsee
Oberösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter