30.08.2019 17:47 |

Bewohner dürfen zurück

Giftige Kobra nach tagelanger Suche gefunden

Aufatmen in Herne im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen: Jene giftige Kobra, die man bereits seit Tagen gesucht hatte, ist am Freitagnachmittag gefunden worden. Sie sei lebend unter einer Stufe am Kellereingang eines Wohnhauses erwischt und von einem Schlangenexperten in Obhut genommen worden, sagte eine Sprecherin der Stadt. „Niemand wurde verletzt“, hieß es.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Schlange ist wohlauf“, sagte die Sprecherin am Samstag. „Sie hat wahrscheinlich den stressigsten Tag ihres Lebens gehabt.“ Bereits vor dem Fund der Schlange hatte die Stadt am Freitag entschieden, dass die Bewohner der Häuser wieder in ihre Wohnungen zurückkehren können. Nach vollständigen Durchsuchungen waren sich die Experten sicher, dass sich das Tier nicht in den Wohnungen befindet.

Bewohner mussten Wohnungen verlassen
Die hochgiftige Monokelkobra mit einer geschätzten Länge von mindestens 1,40 Metern war am Sonntag in einem der vier Treppenhäuser der Wohnanlage von einer Bewohnerin entdeckt worden. Die Stadt vermutet, dass das Tier aus der Wohnung eines Mieters stammt, in der dieser 20 Giftschlangen hielt. Der Mann bestreitet laut Stadt, dass die Schlange aus seinem Bestand kam.

Der Wohnkomplex war bereits am Sonntag aus Sicherheitsgründen evakuiert worden. Die 30 Bewohner der Häuser mussten ihre Wohnungen verlassen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).