Sohn auf Rückbank

Alkolenker zweimal binnen nur 90 Minuten erwischt

Beamte der Polizeiinspektion Eberschwang (Oberösterreich) haben einen 35-Jährigen aus Salzburg zweimal innerhalb von nur eineinhalb Stunden betrunken am Steuer seines Autos erwischt. Beim zweiten Mal saß sogar sein fünf Jahre alter Sohn auf der Rückbank. Der unbelehrbare Alkolenker besitzt außerdem keinen Führerschein.

Bei der ersten Kontrolle um 18.15 Uhr in Eberschwang ergab der Alkotest 1,16 Promille. „Der Fahrzeugschlüssel konnte dem Autolenker hier von den Beamten aber nicht abgenommen werden, da er angab, dass seine Frau bereits mit dem Schlüssel im Zug nach Hause gefahren sei“, berichtete die Polizei. Er wurde in der Folge von den Beamten ausdrücklich ermahnt, den Wagen nicht mehr in Betrieb zu nehmen.

Zweiten Alkotest verweigert
Etwa eineinhalb Stunden später entdeckten die Polizisten das Fahrzeug im Gemeindegebiet von Schildorn wieder und bemerkten bei der Kontrolle, dass der 35-Jährige abermals am Steuer des Pkw saß. Auf der Rücksitzbank saß dabei sein fünfjähriger Sohn. Die Aufforderung zu einem zweiten Alkotest verweigerte der 35-Jährige und begründete seine unkooperative Haltung damit, dass er ja kurz zuvor ohnehin schon einen solchen gemacht habe.

Der Salzburger wird nun bei der Bezirkshauptmannschaft Ried angezeigt. Der Führerschein konnte ihm aber nicht abgenommen werden, da er gar keinen besitzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter