09.09.2019 05:50 |

Bewegtes Leben

Das traurige Schicksal von „Nanny“ Fran Drescher

„Die Nanny“ ist einer der Sitcom-Klassiker der 90er-Jahre. Die Rolle der quirligen Fran Fine war Darstellerin Fran Drescher wie auf den Leib geschrieben. Bis heute verbindet man die gebürtige New Yorkerin mit der einstigen Kosmetikverkäuferin. Doch Fran Drescher ist viel mehr als das - und musste in ihrem Leben schon einige Schicksalsschläge verkraften.

Francine Joy „Fran“ Drescher wächst im New Yorker Stadtteil Queens auf. Sie hat rumänisch-jüdische Wurzeln. Bereits auf der Highschool lernt sie ihren späteren Ehemann und Mitschöpfer von „Die Nanny“, Peter Marc Jacobson, kennen. 

Überfallen und vergewaltigt
1985 ändert sich Dreschers Leben schlagartig: Zwei bewaffnete Männer brechen in ihr Appartement ein, vergewaltigen sie und zwingen ihren Ehemann, ihnen dabei zuzuschauen.

Doch das Power-Paar ließ sich nicht unterkriegen. Nach dem grausamen Überfall entwickelten sie gemeinsam das Show-Konzept zu der Sitcom rund um die quirlige Fran Fine, die den Haushalt des verwitweten Broadway-Produzenten Max Sheffield und seiner drei Kinder gehörig auf den Kopf stellt.

Die Show wird zum Hit - und Fran Drescher weltweit ein Star. An dem Überfall hatte Drescher aber auch noch während ihrer Zeit als Nanny schwer zu knabbern. „Mein Leben war danach ein einziges Durcheinander. Vor der Kamera war ich die lustige Fran, aber mein echtes Leben war alles andere als witzig und leicht. Deshalb war ich auch so dünn“, gab sie erst im Vorjahr in einem Interview zu, dass sie jahrelang kaum gegessen habe.

„Schmerz der Vergewaltigung nistete sich in Uterus ein“
1999 ließen sich Drescher und Jacobson offiziell scheiden. Der Produzent outete sich später als schwul. Nur ein Jahr danach der nächste Schicksalsschlag für die Serien-Beauty: Anfang 2000 wird bei der heute 61-Jährigen Gebärmutterkrebs festgestellt. Sie besiegt ihn.

„USA Today“ berichtet sie später über diese schwere Zeit: „Als ich meiner eigenen Verletzlichkeit keine Beachtung mehr schenkte, hat sich der Schmerz der Vergewaltigung in meinen Uterus eingenistet.“ Während der Krankheit immer an ihrer Seite: ihr nunmehriger Ex-Ehemann Jacobson.

Und auch als Drescher wieder genesen war, erwiesen sich die beiden als gutes Team. Erneut kreierten Drescher und ihr Ex eine Erfolgsshow, gingen wenig später mit „Happily Divorced“ auf Sendung.

Mittlerweile geht es Drescher auch gesundheitlich wieder gut. Auch auf ihr Gewicht achte sie nun, so die Schauspielerin: „Ich lebe gesund und ehre meinen Körper. Ich werde nie wieder so dünn wie damals sein - und das ist okay.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter