31.07.2019 11:31 |

Extrem selten

Vorarlberger fängt 1,5 Meter langen Albino-Wels

Ein extrem seltener Fang ist einem jungen Vorarlberger gelungen. Während er nach Karpfen fischte, biss ein 1,5 Meter langer Albino-Wels an. 30 Minuten dauerte es, bis der Fischer das extrem seltene Exemplar aus dem Wasser gezogen hatte. Doch wer jetzt glaubt, dass der stattliche Raubfisch auf dem Griller landete, liegt falsch: Nach zwei Erinnerungsfotos wurde der Wels wieder in die Freiheit entlassen.

„Ich habe ihn nicht gezielt befischt. Er war ein Beifang, beim Karpfenangeln“, so der junge Vorarlberger gegenüber dem Schweizer Onlineportal „20 Minuten“. Nachdem der Albino-Fisch auf einen Köder gebissen hatte, dauerte es fast eine halbe Stunde, bis der Mann ihn mit der Karpfenrute aus dem Wasser ziehen konnte. Bei näherer Betrachtung des extrem seltenen Exemplares war die Freude umso größer: „Ich habe mich wahnsinnig gefreut. Ich kannte solche Fische bis dato nur von Bildern.“

Dieses Instagram-Video zeigt einen schwimmenden Wels:

Fisch wieder ins Wasser gelassen
Nachdem zwei Erinnerungsfotos geschossen worden waren, gelangte der Fisch wieder ins Wasser. Wo genau ihm der spektakuläre Fang gelang, will der junge Mann für sich behalten: „Ich möchte einen Ansturm auf dieses Gebiet verhindern und dass Leute Jagd auf den Wels machen“, so der Hobbyfischer. Nur so viel sei verraten: Das Gewässer soll sich nahe der Schweizer Grenze befinden.

Trotz imposanter Größe gefährdete Art
Dass Welse immer wieder gigantische Ausmaße und seltene Formen erreichen, ist bekannt. So zog im Juni ein Berufsfischer einen riesigen Wels mit 2,45 Metern Länge und einem Gewicht von 100 Kilogramm aus dem Bodensee. Ob man als Schwimmer solchen Exemplaren unbedingt begegnen will, ist fraglich. Der Wels gilt trotz seiner durchaus furchteinflößenden Erscheinung übrigens als gefährdete Art, besonders in den großen Fließgewässern wie Donau und Inn können die Bestände nur durch nachgezüchtete und ausgesetzte Fische aufrecht erhalten werden. 2018 wurde der größte europäische Süßwasserfisch vom Österreichischen Fischereiverband zum „Fisch des Jahres“ gewählt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Angreifer auf Flucht
Wiener bei Messerattacke in Baden verletzt
Niederösterreich
Casillas entzückt
Mit dem Fuß! So malt er Superstar Neymar
Fußball International
Vorarlberg Wetter
15° / 24°
heiter
15° / 27°
heiter
16° / 27°
heiter
15° / 27°
heiter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter