Meistermacher ist da

„Ideal-Position!“ Austria jubelt über Stöger-Coup

Der Meistermacher ist zurück bei der Austria! Am Dienstag wurde Peter Stöger im VIP-Bereich der Nordtribüne der Generali-Arena offiziell als Sport-Vorstand präsentiert. Die violette Führungsriege jubelt über den Coup, stattet den ehemaligen Profi mit einem Zweijahresvertrag aus und spricht von einer „Ideal-Position“ für Stöger.

Mit acht Minuten Verspätung, aber viel Tatendrang marschierte Stöger im VIP-Bereich der Generali-Arena ein. Wo sich bereits zahlreiche Journalisten versammelten. „Es war kein Geheimnis mehr“, so Austria-Präsident Frank Hensel, „aber ich stelle Ihnen heute Peter Stöger als neuen Sport-Vostand vor.“ Die Austria habe großes Potenzial. Mit Stöger will er dies nun auf dem Platz in Punkte ummünzen. „Wir haben den Austria-Fan Peter Stöger gewonnen. Er hat nicht nur eine Austria-Vergangenheit, sondern auch ein Herz für die Austria.“

Stöger habe sich bewusst viel Zeit gelassen, er wollte die „richtige Entscheidung“ treffen. „Es erweitert mein Spektrum. Ich möchte den Verein weiterbringen“, so die ersten Worte von Stöger auf dem Podium. Eine spannende Aufgabe für Stöger, da die Position für ihn neu ist. „Es ist genau das, was ich jetzt machen möchte“, hat er aber keine Zweifel. Andere Angebote hat er in den vergangenen Monaten abgelehnt. „Der Faktor Timing“ habe da nicht gepasst, manche lehnte er auch aus privaten Gründen ab.

„Werde nichts ausschließen“
Ob er sich vorstellen könnte, auch irgendwann wieder auf die Trainerbank zurückzukehren? „Ich werde nichts ausschließen“, so Stöger, der bisher letzte Austria-Meistermacher (2013). Die Hoffnung und Erwartungshaltung ist groß, das hat er bereits gemerkt. „Aber die Zeitrechnung bleibt dieselbe.“ Auch das Ziel bleibt das gleiche: das Erreichen eines internationalen Startplatzes. Seine erste Aufgabe: „Weiterentwicklung im sportlichen Bereich.“

Der Posten des Sport-Vorstands war bei der Austria seit dem Rückzug von Thomas Parits 2015 nicht mehr besetzt. Franz Wohlfahrt (Jänner 2015 bis Sommer 2018) und nun Ralf Muhr arbeiten als Sportdirektoren.

„Stehen vor einer guten Saison“
Aktuell einziger Vorstand ist der für Wirtschaft zuständige Markus Kraetschmer. Dieser spricht von einer „Ideal-Position“ für Stöger. „Wir stehen von einer guten Saison“, so Kraetschmer, „aber es wartet noch viel Arbeit auf uns!“

Mario Drexler
Mario Drexler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.