23.07.2019 08:07 |

Rücksicht auf Muslime

Kein Schweinefleisch & Gummibären in Kindergärten

Aufregung in der deutschen Stadt Leipzig: Zwei Kindertagesstätten haben einen Erlass herausgegeben, dass ab sofort Schweinefleisch und Gummibärchen für alle Kinder verboten sind. Grund: Man wolle damit auf die muslimischen Kinder „Rücksicht“ nehmen. 

Wie die deutsche „Bild“-Zeitung am Dienstag schrieb, sollen auch zu Festen und Geburtstagen keine Süßigkeiten und andere Nahrungsmittel angeboten werden, die Schweinefleischbestandteile wie Gelatine haben.

300 Kinder von neuen Essensplänen betroffen
„Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt werden ab dem 15. Juli nur noch Essen und Vesper bestellt und ausgegeben, die schweinefleischfrei sind“, heißt es in dem Schreiben der Leitung der Konfuzius-Kita sowie der Rolando-Toro-Kita. Angeblich sind 300 Kinder, darunter zwei muslimische Mädchen, von den neuen Essensplänen betroffen. 

Kita-Leiter spricht von „Seelenheil“
„Auch wenn es nur eine Familie wäre, die das Seelenheil ihres Kindes aus religiösen Gründen durch unreines Schweinefleisch beeinträchtigt sieht, setze ich diese Neuerung jetzt durch“, rechtfertigte sich ein Kita-Chef gegenüber „Bild“. Ihm zufolge werde kein Kind unter den Verboten leiden. Eltern kündigten jedoch bereits Protest an. 

Ministerin: „Nicht förderlich für gedeihliches Zusammenleben“
Die deutsche Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) zeigte sich über das Schweinefleisch-Verbot nicht erfreut. „Es sollte eine ausgewogene Auswahl geben. Auch für diejenigen, die Vegetarier sind oder kein Schweinefleisch essen. Aber alle anderen für die Essgewohnheiten anderer, die auch mal gerne Schweinefleisch essen, in Mithaftung zu nehmen, ist nicht förderlich für ein gedeihliches Zusammenleben“, wird die Ministerin zitiert. 

Kein Schweinefleisch in Salzburger und Bregenzer Kindergärten
Bereits seit Jahren vom Menüplan gestrichen sind Schweinefleischprodukte in von den österreichischen Landeshauptstätten Salzburg und Bregenz betriebenen Hort- und Kinderbetreuungseinrichtungen. 

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bei Prevljak-Comeback
Wöber-Debüt bei lockerem 7:1 von Red Bull Salzburg
Fußball National
Nach üblem Rad-Sturz
Basel-Coach Koller wird vorerst NICHT operiert!
Fußball International
„Ein Kind von Rapid“
Fix! Rapid-Verteidiger Müldür wechselt zu Sassuolo
Fußball International
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich

Newsletter