18.07.2019 13:47 |

Teurer „Schutzring“

Energetiker im KH Nord: Justiz ermittelt weiter!

Die viel diskutierte Causa um den 95.000 Euro teuren „Energie-Schutzring“ um das Wiener Krankenhaus Nord - es heißt inzwischen Klinikum Floridsdorf - beschäftigt weiter die Justiz. Das Justizministerium ordnete nämlich weitere Ermittlungen in der Sache an.

Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hatte die Untersuchungen zuvor einstellen wollen, wie es in einem Vorhabensbericht hieß. Die Oberstaatsanwaltschaft (OStA) war ebenfalls für die Einstellung.

Doch das Justizministerium habe gewollt, dass wegen Untreue weiter gegen zwei Personen ermittelt werde, bestätigte ein Sprecher der Oberstaatsanwaltschaft gegenüber dem ORF. Die OStA habe daraufhin eine Weisung zu weiteren Ermittlungen verfügt.

„Subjektive Tatseite eingehender prüfen“
Aus Sicht des Justizministerium hieß es: „Hinsichtlich des Faktums ,Energieschutzring‘ sah man (...) nach Befassung des Weisungsrates noch Bedarf, die subjektive Tatseite eingehender zu prüfen.“ Unklar ist, ob dabei auch gegen den beauftragte Energetiker selbst, Ex-Autohändler und NLP-Trainer Christoph Fasching, ermittelt wird.

Der Krankenanstaltenverbund (KAV) möchte sich die Auftragssumme von 95.000 Euro indes wieder zurückholen. Laut KAV hat man diesbezüglich alle nötigen Schritte eingeleitet, die Ermittlungsergebnisse gelte es aber noch abzuwarten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Harnik am Abstellgleis
Österreicher in Bundesliga ein „Abschiedskandidat“
Fußball International
Explosive Show!
Rammstein feuern in Wien aus allen Rohren
City4u - Szene
Rätselraten im Ländle
Invasion der Flusskrebse in Vorarlberger Ort
Vorarlberg
„Waren nie essen“
Cristiano Ronaldo hofft auf ein „Date“ mit Messi
Fußball International
Um Stau zu entgehen
Autolenker als Geisterfahrer in der Rettungsgasse!
Niederösterreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Pizzateigstriezel „Tricolore“
Rezept der Woche
Nach Schienbeinbruch
Altach rechnet erst im Frühjahr mit Meilinger
Fußball National
„Er hat Nachholbedarf“
Coach Kovac setzt Coutinho erstmal auf die Bank
Fußball International
Vier-Tage-Woche & Co.
ÖGB fordert mehr Freizeit für Arbeitnehmer
Österreich
Wien Wetter

Newsletter