Mo, 15. Juli 2019
10.07.2019 21:07

Coke light verdrängt

Almdudler kooperiert mit McDonald‘s

Der österreichische Kräuterlimonadenabfüller Almdudler hat seine mehrjährige Lizenzvereinbarung mit Coca Cola per Ende 2018 beendet. Medienberichten zufolge gibt es nun eine neue Partnerschaft: Mitte Mai sei der Wiener Kräuterlimoabfüller in 194 McDonald‘s-Filialen in Österreich eingezogen und mache damit ausgerechnet Coca-Cola Konkurrenz.

Coca Cola kooperiert weltweit mit dem Fast-Food-Riesen. Jetzt musste Coke light in Österreich im Schanksystem Platz für Almdudler machen, schreibt der „Kurier“.

„McDonald‘s setzt auf österreichische Ware“
Für Almdudler-Geschäftsführer Gerhard Schilling ist das ein Triumph. „Mit dem Auftrag bekommen wir ein paar Millionen Konsumentenkontakte im Jahr“, sagte er der Zeitung. Er spielt auch die Regionalitätskarte aus: „McDonald‘s setzt bei Rindfleisch und Kartoffeln auf österreichische Ware. Warum nicht auch bei Getränken?“

In den vergangenen fünf Jahren war der US-Getränkeriese Coca Cola exklusiver Almdudler-Lizenznehmer für die Gastronomie. Dabei hat Almdudler in Lizenz für die Gastronomie abgefüllt und an diese verkauft. Die Kooperation wurde beendet. Almdudler hat damit erstmals in der Firmengeschichte keinen Lizenznehmer mehr.

Coca Cola hat im Frühjahr für Aufsehen in der Getränkebranche gesorgt, als der US-Multi kurz nach Ende der Kooperation mit Almdudler eine eigene Kräuterlimo auf den Markt brachte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Neuer Sturmstar
Griezmann gut gelaunt beim ersten Barca-Training
Fußball International
Wilde Spekulationen
Speicherkarte mit Neymar-Interview gestohlen
Fußball International
134 Fälle registriert
Quote zu niedrig: Masern-Impfpflicht gefordert
Österreich
Spaß im Flieger
Hier macht sich David Alaba über Gnabry lustig
Fußball International
Lange Leidenszeit
Krass! Leipzigs Wolf kann erst 2020 wieder spielen
Fußball International
Rolltreppen kaputt
Der steinige Weg zur Christus-Statue in Rio
Reisen & Urlaub

Newsletter