04.07.2019 13:33 |

Bussi in Brüssel

Kuss-Attacke von Juncker auf von der Leyen

Das ist Jean-Claude Juncker wie man ihn kennt: Bestens gelaunt, ein Lächeln im Gesicht stets zum Körperkontakt und einem Küsschen bereit: Sein jüngstes Opfer ist seine wahrscheinliche Nachfolgerin, die als EU-Kommissionsvorsitzende nominierte deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Die CDU-Politikerin traf am Donnerstagvormittag in Brüssel auf den Luxemburger und musste am eigenen Leib erfahren, was es heißt, von Juncker abgeschmust zu werden.

Ein Busserl auf die rechte Wange, eines auf die linke Wange, heftiges Schulterklopfen und eine innige Umarmung, die einem fast die Luft zum Atmen nimmt. Von der Leyen, die sich mit dem Noch-Amtsinhaber in Brüssel zu einem Gespräch traf, erging es wie zahlreichen anderen Politikern vor ihr - sie wurde von Juncker betont herzlich empfangen.

Von der Leyen nahm‘s mit Humor
Von der Leyen war wohl auf den Schmuseangriff vorbereitet und nahm‘s mit Humor. Lächelnd spielte sie mit, tätschelte ihrerseits Juncker und winkte gemeinsam mit ihm Journalisten und Fotografen, ehe die beiden Arm in Arm verschwanden. Erklärung wurde zunächst keine abgegeben.

Volle Unterstützung von Juncker
Erst später wurde am Donnerstagvormittag verlautbart, dass Juncker der Deutschen seine volle Unterstützung zugesichert habe, dass sie auf die EU-Kommission und seine persönliche Unterstützung für einen reibungslosen Übergang zählen könne, erklärte ein Kommissionssprecher, der hinzufügte: „Es war ein freundliches Treffen von zwei Europäern, die sich schon seit Jahren kennen.“

Diashow: Auch diese Politiker wurden bereits von Juncker geküsst

Auftakt zu finnischer Ratspräsidentschaft
Von der Leyen muss noch vom EU-Parlament bestätigt werden. Ob sie die Mehrheit dafür bekommt, ist noch nicht sicher. Die EU-Kommission reist noch am Donnerstag zum Auftakt der finnischen EU-Ratspräsidentschaft nach Helsinki, wo auf Einladung von Ministerpräsident Antti Rinne ein Abendessen stattfindet. Am Freitagvormittag wollen sich Juncker und Rinne öffentlich äußern.

Georg Horner
Georg Horner

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Reifen geplatzt
Schwerer Radunfall: Koller muss nun unters Messer
Fußball International
Gegen Tottenham
Packendes 2:2! Videobeweis verhindert ManCity-Sieg
Fußball International
Dost-Deal steht bevor
Transfer-Coup: Neuer Top-Knipser für Adi Hütter!
Fußball International
Sieg bei Celta Vigo
Glatt Rot für Modric, aber Real jubelt zum Auftakt
Fußball International
Deutlicher 5:0-Erfolg
Weissman mit Viererpack! WAC paniert Mattersburg
Fußball National
Aufsteiger punktet
WSG Tirol holt überraschend Remis beim LASK
Fußball National
Knapper Liverpool-Sieg
Trotz Mega-Torwartpatzer: Klopp schlägt Hasenhüttl
Fußball International
Deutsche Bundesliga
BVB ballert sich an Spitze - auch Glasner jubelt!
Fußball International

Newsletter