27.06.2019 11:35 |

Zufallsvideo

Wanderer filmt extrem seltenen „Geisterbär“

Eine großartige Zufallsaufnahme ist einem Wanderer in Kanada gelungen. Als der Naturliebhaber im Great Bear Rainforest unterwegs war, lief ihm ein extrem seltener Kermodebär, von den indianischen Ureinwohnern auch „Geisterbär“ genannt, direkt vor die Kamera. Zu sehen ist, wie das scheue Tier auf einem umgestürzten Baum einen Fluss überquert.

Ein „Geisterbär“, sein richtiger Name lautet Kermodebär, ist eigentlich ein Amerikanischer Schwarzbär mit weißem Fell. Die Tiere leben ausschließlich im Great Bear Rainforest an der Nordwestküste Kanadas in British Columbia.

Seltene Genmutation
Die weiße Farbe ist eine Genmutation, die nur bei zehn Prozent der Schwarzbären auftritt. Der Begriff „Geisterbär“ kommt aus der Mythologie der Ureinwohner, derzufolge der Schöpfer der Welt einen von zehn Bären weiß gemacht hat, um an jene Zeit zu erinnern, als ihre Heimat noch von Gletschern bedeckt war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.