20.06.2019 12:03

Taschengeld adieu

Deutsche Instagram-Stars wollen Reise erschnorren

Sie leben den Traum vieler Jugendlichen: die Welt bereisen und dafür auch noch beneidet werden. Dabei ist alles nur Fassade. 35.000 Follower bzw. Fans hat ein deutsches Instagram-Paar aus Wolfsburg in Niedersachsen. „Cat und Elena“ jetteten bereits nach Indonesien, Neuseeland und Australien. Nun wollen beide mit einem Tandem von Deutschland nach Afrika radeln. Dafür fehlen ihnen knapp 10.000 Euro. Diesen Trip wollen sie sich von den Fans bezahlen lassen.

Ihre Reisen begleiten sie mit Handyfotos und Videoclips. Wie mehrere Medien berichten, hat keiner der beiden einen festen Job, und so auch kein festes Einkommen. Bis jetzt hat die Mutter von Cat mit Taschengeld ausgeholfen, sie selbst hält sich mit zwei Jobs über Wasser. Cat und Elena liegt arbeiten fern. So schreibt Cat: „Ich habe zu viel gesehen und erlebt, um einen normalen Job zu haben.“

Auf einer Spendenseite machen sie ihr Problem öffentlich und hoffen auf die Gutmütigkeit ihrer Follower. „Wir könnten einen langen Text über psychische Gesundheit oder die Erderwärmung schreiben. Oder wir könnten euch sagen, wie schön es ist, die eigenen Träume zu verfolgen, wie wichtig es ist, sich zu Neuem zu überwinden. Oder wie schön es ist, zu reisen, dessen Vorteile oder dass die meisten Nachrichten nicht der Realität entsprechen. Aber wir werden es euch zeigen! Weniger Gerede, mehr Handeln“, schreiben sie und bitten um Spenden: „Wir können das nicht ohne euch. Wir brauchen euch!“

Nicht alle finden die zwei Schnorrer cool, die im Netz betteln und Taschengeld von der schwer arbeitenden Mutter annehmen. So kamen in zehn Tagen gerade einmal 287 Euro von 19 gnädigen Followern zusammen. Nach dem Spenden-Post haben sie viel Kritik einstecken müssen. Unter fast allen Fotos schreiben User auf Instagram „Sucht euch einen Job!“ oder „Die beiden wollen den Kapitalismus nicht bewerben, aber posten ein Foto mit Marken-Shorts, wie paradox.“

Das letzte Posting von Cat und Elena: die Ankündigung einer Social-Media-Pause von 30 Tagen ...

Alexander Bischofberger-Mahr
Alexander Bischofberger-Mahr

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Depersonalisation
Fremd im eigenen Körper
Gesund & Fit
Gegen „Türkis-Blau II“
Erste ÖVP-Ansage von Schützenhöfer für Türkis-Rot
Österreich
„Klimaticket“-Pläne
Rendi-Wagner will um drei Euro durch Österreich
Österreich
Flucht in Pseudowelt
Smartphone wird immer häufiger zur Sucht
Österreich
Freude trotz Prellung
Neuer Vespa-Weltrekord auf Donau endet im Spital
Niederösterreich
Defensiv top
Stark! Canadis Nürnberg trotzt PSG-Stars 1:1 ab
Fußball International
Oberwarter fiel zurück
Lowry bei British Open vorne - Wiesberger 54.
Sport-Mix
Nach Elfmeter-Krimi
Bundesligist out! Polster-Team schafft Sensation
Fußball National

Newsletter