09.06.2019 06:00 |

Kein Aus für Projekt!

Galopp der Polizeipferde geht ganz in Ruhe weiter

Das Projekt „Berittene Polizei“ wird weitergeführt! Allen Unkenrufen zum Trotz bereitet sich Österreichs Reiterstaffel auch weiterhin auf die ersten Patrouillen-Einsätze vor. Und: Jene zwei ungarischen Rösser, die nicht perfekt in die Herde passten, wurden ausgetauscht.

Somit kann das finale Training bis zur Abschlussprüfung der Reiter-Kandidaten (neun Frauen, zwei Männer) im Juli weitergehen. Denn mit den beiden neuen ungarischen Nonius-Wallachen „Utod“ und „Betyar“ ist das Pferde-Dutzend wieder komplett. „Wenn alles nach Plan läuft, dann sollten die ersten berittenen Patrouillen im August starten“, so Bernhard Treibenreif, Direktor für Spezialeinheiten.

„Kein Grund, Projekt übereilt zu beenden“
Für den Cobra-Chef besteht kein Grund, das Projekt, das von Gegnern als „Kickls Steckenpferd“ abgetan wurde, übereilt zu beenden. Zumal es in 20 von 28 EU-Ländern Polizei-Reiterstaffeln gibt. Zumal unser Pferdeprojekt auch von der EU-Kommission mit 200.000 Euro gefördert wird.

Und: Die Mietverträge für Stallungen etc. in der Theresianischen Akademie laufen bis Ende 2020. Allerdings: Das letzte Wort hat der Innenminister ...

Christoph Matzl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen