01.06.2019 07:18 |

„Verheerender Tag“

13 Tote bei Amoklauf in US-Stadt Virginia Beach

Ein Amokläufer hat in Virginia Beach im US-Bundesstaat Virginia ein Massaker angerichtet und zwölf Menschen getötet. Zum Tatort gerufene Polizisten hätten den bewaffneten Einzeltäter schließlich bei einem Schusswechsel getötet, sagte der örtliche Polizeichef James Cervera. Sechs Menschen seien verletzt worden, als der Schütze am Freitag in einem Gebäude der Stadtverwaltung das Feuer eröffnete. Polizeiangaben zufolge handelte es sich bei dem mutmaßlichen Täter um einen langjährigen Angestellten der Gemeinde.

Der Mann habe am Nachmittag in einem der Gebäude des Verwaltungskomplexes das Feuer eröffnet und wahllos auf die Opfer geschossen, beschrieb Polizeichef Cervera die Tat. Der Täter habe auch auf die eintreffenden Polizisten geschossen und dabei einen Beamten verletzt.

Bürgermeister: „Verheerendster Tag in der Geschichte der Stadt“
Die Polizei habe das Feuer erwidert. Dabei sei der Amokläufer getötet worden, bestätigte ein Sprecher der Stadt. Die genauen Umstände und Gründe der Tat werden nun untersucht. Cervera beschrieb den Angestellten als „verärgert“, führte das aber nicht weiter aus.

Virginia Beach liegt an der US-Ostküste an der Chesapeake Bay und ist die größte Stadt des Bundesstaates Virginia. Bürgermeister Bobby Dyer zeigte sich entsetzt. „Das ist der verheerendste Tag in der Geschichte von Virginia Beach“, sagte er bei einer Pressekonferenz. „Die Menschen sind unsere Freunde, Mitarbeiter, Nachbarn, Kollegen.“

US-Präsident Donald Trump sei über den Vorfall informiert worden, sagte ein Sprecher des Weißen Hauses. Die laxen US-Waffengesetze sind immer wieder Diskussionsstoff nach solchen Schießereien in den USA. Trump lehnt Forderungen nach einer Verschärfung der Waffengesetze ab.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fan-Marsch eskaliert
Video: Warnschüsse von Polizei bei CL-Hit in Bern
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die LASK-VAR-Causa, Rot-Weiß-Rot-Karte für FAK-Boy
Video Show Sport-Studio

Newsletter