25.05.2019 11:44 |

Graffito in Venedig

Banksy bekennt sich zu zweitem Kunstwerk

Das Rätsel um ein angebliches Banksy-Kunkstwerk ist gelüftet: Der britische Streetart-Künstler hat ein bereits vor fast zwei Wochen in Venedig entdecktes Graffito für sich reklamiert. Auf seinem Instagram-Account postete Banksy am Freitag ohne Kommentar zwei Fotos von dem Kunstwerk an einer Hauswand an einem Kanal. Darauf zu sehen ist ein Kind mit einer Rettungsweste und einer Seenotfackel. Das Wandgemälde war kurz nach der Eröffnung der Kunst-Biennale entdeckt worden.

Straßenstand in der Nähe des Markusplatzes aufgebaut
Bevor Banksy die Verantwortung für das Bild des „Migrantenkindes“, wie die italienische Tageszeitung „Corriere della Sera“ es nennt, übernahm, hatte er bereits enthüllt, ein weiteres Kunstwerk in Venedig gezeigt zu haben. Vor der Eröffnung der Biennale, die eine der bedeutendsten Schauen für zeitgenössische Kunst ist, hatte er nach Darstellung auf seinem Instagram-Account in der Nähe des Markusplatzes einen Straßenstand aufgebaut. Dort zeigte er mehrere Gemälde, die sich zu einem großen Kreuzfahrtschiff zusammenfügen.

Um Banksy hat sich ein riesiger Hype entwickelt, da seine Identität ungeklärt ist. Immer wieder tauchen Werke auf, die ihm zugeordnet werden.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen