Hofer Spitzenkandidat

Haimbuchner: Keine Funktion für Strache mehr

Klare Worte findet der oberösterreichische FPÖ-Landesparteichef LHStv. Manfred Haimbuchner, gefragt nach der Zukunft Heinz-Christian Straches in der FPÖ. Ob der nach dem Ibiza-Video zurückgetretene Strache je wieder eine Funktion in der FPÖ bekleiden solle, beantwortete Haimbuchner mit einem klaren „Nein“. „Zu 100 Prozent“ sicher zeigte er sich allerdings, dass die FPÖ mit Norbert Hofer als Spitzenkandidat in die Nationalratswahl gehen werde.

Was einen etwaigen Parteiausschluss angeht, hielt er sich noch bedeckt. Das könne er nun nicht beantworten, man müsse einfach die nächste Zeit abwarten, so Haimbuchner am Dienstag in einer Pressekonferenz.

Zur Entlassung vom Innenminister Herbert Kickl meinte er, diese sei ein „eigenartiger Vorgang“. Wenn Kurz „mehr wissen sollte, was den Innenminister betrifft, sollte er das der Öffentlichkeit mitteilen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen