Di, 21. Mai 2019
17.05.2019 11:41

Teuer: Schweiz-Urlaub

In Türkei und Ungarn ist der Euro am meisten wert

Die Reiselust der Österreicher ist ungebrochen - am liebsten geht es laut Reisebüro Ruefa im heurigen Sommer nach Griechenland, gefolgt von Spanien, Italien und der Türkei. Das hat, abseits der schönen Strände, einen weiteren Grund: In allen Ländern bekommt man im wahrsten Sinne mehr für sein Geld.

Das zeigt ein jährlicher Report der Bank Austria: Im Lieblingsland der Österreicher, Griechenland, kauft man um 100 Euro Waren im Wert von 127 Euro ein, in Spanien sind es 121 Euro und in Italien immerhin noch 107 Euro.

Für mehr als den doppelten Wert seines Geldes kauft man in der Türkei ein (219 Euro) - das sind fast elf Prozent mehr als noch im Jahr davor. Auch in Ungarn und Kroatien bekommt man deutlich mehr für sein Geld. Ganz im Gegensatz zur Schweiz, wo 100 Euro umgerechnet nur etwa 74 Euro wert sind.

Berechnet wurde der Urlaubseuro anhand des Durchschnitts der Landeskosten für Güter und Dienstleistungen. In Tourismusregionen oder großen Ballungszentren können die Preise höher sein, dasselbe gilt für einzelne - touristische - Produkte.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kurz zieht Reißleine
Kickl muss gehen - und alle FPÖ-Minister folgen!
Österreich
Nach Spekulationen
PSG versichert: Kylian Mbappe wird bleiben!
Fußball International
Glasner-Nachfolge
LASK: Trainer-Entscheidung ist gefallen!
Fußball National
Minister kaltgestellt
Herbert Kickl muss Sheriffstern wieder abgeben
Österreich
Premier League
Graham Potter übernimmt Suttner-Klub Brighton
Fußball International

Newsletter