Di, 21. Mai 2019
03.05.2019 06:00

Helmut Thoma wird 80

„Bacher hätte Wolf an Ohren aus ,ZiB 2‘ gezogen“

Einer der größten Fernseh-Macher Europas feiert heute seinen 80. Geburtstag: Der langjährige RTL-Boss und jetzige Aufsichtsratsvorsitzende des Milliardenkonzerns Freenet, Helmut Thoma, redet nach wie vor gern und offen über TV und Politik. In seiner sehr stylishen Dachgeschoßwohnung neben dem Wiener Rathaus sagt Thoma auch offen, was er über den ORF denkt - er ist klar für ein Ende des Gebühren-Fernsehens.

Der gebürtige Österreicher, der mit seiner Gattin Daniele in Wien und Luxemburg lebt, machte ab 1984 den kleinen Regionalsender RTL zu einem TV-Giganten am europäischen Markt. „Zuvor war ich noch als Leiter der ORF-Rechtsabteilung bei Generaldirektor Gerd Bacher im ORF tätig“, erinnert sich Thoma gerne an diese Zeit in Wien.

Und der Gewinner der „Goldenen Kamera“ (1989) spricht auch jetzt offen aus, was er über seinen früheren Arbeitgeber ORF denkt: „Dass diese Interviewführung von Armin Wolf im ORF ohne Folgen bleibt, ist nicht zu verstehen - Gerd Bacher hätte Armin Wolf nach seinem Interview mit diesem ,Stürmer’-Vergleich an den Ohren aus dem Studio der ,ZiB 2‘ gezogen und gesagt: ,Jetzt reicht’s!’“

„Streichung der GIS wäre zusätzliche ,Steuerreform‘“
Als Top-Experte des Privatfernehens - Thoma ist auch Aufsichtsrat beim erfolgreichen Schweizer TV-Sender „3+“ - sieht der Ex-RTL-Boss keinen Grund für eine Gebührenfinanzierung des ORF: „Streicht die Bundesregierung die GIS, dann bringt das jedem Österreicher 300 Euro, das ist eine zusätzliche kleine ,Steuerreform’.“ Die Finanzierung des ORF über das Budget gefährde auch nicht die Unabhängigkeit des ORF, meint Thoma: „Auch alle Richter werden in Österreich aus dem Budget bezahlt - und niemand zweifelt an deren Unabhängigkeit.“

Das Fernsehen habe noch eine große Zukunft vor sich, erwartet sich der Wiener Medienexperte noch viele weitere Innovationsschritte am TV-Markt. Auch für krone.tv hat Helmut Thoma einen Tipp: „Ihr müsst noch eine tägliche gute Society-Sendung machen, das wollen die Leute bei euch auf krone.at sehen.“

Danke, wir werden das angehen - und gratulieren zum 80er!

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Talk mit Katia Wagner
In welche Zukunft steuert unser Österreich?
Österreich
Ungewöhnliche „Beute“
Babyhaie fressen ins Meer gefallene Zugvögel
Wissen
Augen schwer verletzt
Beinahe blind nach Pfusch in Schönheitssalon
Oberösterreich
Die Steiermark trauert
Niki Lauda sorgte für den einzigen Heimsieg
Steiermark
„Helden sterben nie“
So trauert die Sportwelt um F1-Legende Niki Lauda
Formel 1

Newsletter