24.04.2019 07:42 |

Motorroller gesprengt

Sri Lanka: Explosion vor Kino sorgt für Aufregung

Nach den Osteranschlägen auf Kirchen und Hotels auf Sri Lanka ist die Stimmung angespannt. Nach wie vor sollen sich potenzielle Attentäter auf der Flucht befinden - und auch über Sprengstoff verfügen. Als am Mittwoch wieder eine Explosion in der Hauptstadt Colombo zu hören war, wurde bereits das Schlimmste befürchtet. Ein Augenzeuge berichten auf Twitter, dass es sich dabei um die kontrollierte Sprengung eines Motorrollers handelte, der von Polizeikräften vor einem Kino entdeckt worden war. Die Polizei bestätigte das kurze Zeit später. Sprengsatz sei keiner an dem verdächtig abgestellten Fahrzeug gewesen, wie es hieß.

Die Zahl der Todesopfer nach den koordinierten Anschlägen vom Ostersonntag ist unterdessen deutlich angestiegen. Nach Angaben der Polizei vom Mittwoch wurden bei den Bombenanschlägen 359 Menschen getötet. Zuletzt war die Zahl der Todesopfer mit mehr als 320 angegeben worden. Rund 500 Menschen wurden verletzt. Dementsprechend angespannt ist die Lage auf der Tropeninsel.

18 weitere Verdächtige festgenommen
Die Polizei gab außerdem bekannt, dass in der Nacht auf Mittwoch bei erneuten Razzien nach den verheerenden Anschlägen 18 weitere Verdächtige festgenommen wurden. Damit stieg die Zahl der im Zusammenhang mit den Anschlägen Festgenommenen auf insgesamt 58.

Die Serie von Bombenanschlägen auf Kirchen und Hotels hatte Sri Lanka am Ostersonntag erschüttert. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat nahm am Dienstag die Anschläge für sich in Anspruch. Die Regierung schreibt die Anschlagsserie dagegen der einheimischen Islamistengruppe National Thowheeth Jama‘ath (NTJ) zu. Die Behörden prüfen, ob es Unterstützung aus dem Ausland gab.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter